Orts­vor­ste­her Diek­mann kri­ti­siert den Zustand vie­ler Wan­der­we­ge im Bri­lo­ner Süden

5. Oktober 2018
von Redaktion

Bri­lon. Erneut hat der Orts­vor­ste­her von Guden­ha­gen-Peters­born-Pul­ver­müh­le Wolf­gang Diek­mann in der letz­ten Rats­sit­zung den Zustand vie­ler Fuß-/Wan­der­we­ge im Bri­lo­ner Süden hef­tig kri­ti­siert. Vie­le die­ser Wege befin­den sich in einem schlech­ten Zustand. Als Bei­spiel führ­te er u. a. den Fuß­weg im Schmel­terfeld, den Fuß­weg zwi­schen Gemein­schafts­haus „Grün-Weiß“ in Peters­born und den Pop­pen­berg und die Wan­der­we­ge zum Bor­berg und Anto­ni­us an. Vie­le sind teil­wei­se zuge­wach­sen und der Unter­grund befin­det sich in einem kata­stro­pha­len Zustand. Die Pfle­ge steht zu recht in der Kri­tik der Bür­ger, aber auch vie­ler Gäs­te. Das Pro­blem so Diek­mann ist, das in den letz­ten Jah­ren immer mehr Flä­chen, wie z. B. der erwei­ter­te pfle­ge­in­ten­si­ve Kur­park, der neue Biker­park, der Feen­weg hin­zu­ge­kom­men sind, aber das Per­so­nal u.a. des Bau­ho­fes wur­de nicht auf­ge­stockt. Mit dem vor­han­de­nen Per­so­nal ist die­ser Zustand nicht zu ändern. Hier ist drin­gend Abhil­fe gebo­ten.