Offe­ner Brief der Ein­zel­händ­ler: Stadt­mar­ke­ting Sun­dern ohne Zuschuss = Sun­dern ohne Zukunft???

6. August 2015
von Redaktion

Sundern16.4.2014Sehr geehf­te Damen und Herren!
Dass der Stadt­rat beschlos­sen hat, den städ­ti­schen Zuschuss an die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG ab 20t6 zu hal­bie­ren und ihn ab 2017 ganz ein­zu­stel­len, haben wir mit gro­ßer Sor­ge aus den Medi­en vernommen.
Die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG unter­stützt den Ein­zel­han­del durch das Orga­ni­sie­ren und Durch­füh­ren der für den Ein­zel­han­del sehr wich­ti­gen ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­ge, das Koor­di­nie­ren und Schal­ten von gemein­sa­men Wer­be­an­zei­gen und durch das Betrei­ben von Stand­ort­mar­ke­ting im Inter­net. Ein beson­ders wich­ti­ger Fak­tor ist auch das Aus­stel­len der Sun­dern Geschenk-Gut­schei­ne in einer Höhe von 60 bis 70.000 € im Jahr. Geld, das durch die­se Akti­on sicher in Sun­dern bleibt. Auf die­se Wei­se betreibt die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG auch Wirt­schafts­för­de­rung für den Standoft Sundern!
Sei­ner­zeit ist die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG durch die Zusam­men­füh­rung des Wer­be­rin­ges und des Frem­den­ver­kehrs­am­tes der Stadt Sun­dern gegrün­det wor­den. Die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG hat seit­dem die städ­ti­schen Auf­ga­ben im Bereich Frem­den­ver­kehr von der Stadt Sun­dern über­nom­men, und somit die Kos­ten in der Stadt­ver­wa ltung redu­zie­ren kön nen.
Für die Über­nah­me die­ser Auf­ga­ben hat die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG seit Grün­dung einen städ­ti­schen Zuschuss erhal­ten. Die Auf­ga­ben im Bereich Frem­den­ver­kehr haben sich im Lau­fe der Jah­re nicht ver­rin­gert son­dern um ein Viel­fa­ches ver­mehd, Die kon­ti­nu­ier­lich gestie­ge­nen Über­nach­tungs­zah­len für Sun­dern bestä­ti­gen dies. Eipe Kür­zung des Zuschus­ses wür­de bewir­ken, dass die­se Frem­den­ver­kehrs­auf­ga­ben wie­der an die Stadt Sun­dern abge­ge­ben wer­den müs­sen. Wich­ti­ge Veranstaltungen/​ wie der seit lah­ren belieb­te Volks­bank-Däm­mer­schop­pen, wür­den eben­so aus Sun­dern ver­schwin­den, wie das kos­ten­freie WLAN-Netz „Frei­funk”, die neu von der Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG spe­zi­ell für das attraktive
Ein­kau­fen und ein moder­nes Leben der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Sun­dern ins Leben geru­fen wurden.
Wir, die Ein­zel­händ­ler in Sun­dern, sehen durch die geplan­te Kür­zung und Strei­chung des Zuschus­ses an die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG einen Tief­schlag für den Ein­zel­han­del in Sun­dern! Das Weg­fal­len der durch die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG jähr­lich orga­ni­sief­ten Ver­an­stal­tun­gen im Rah­men der ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­ta­ge (Auto­früh­ling, Som­mer­fest, Stadt­fest und Avent­bum­mel) oder des Schnäpp­chen­mark­tes wür­den für uns nicht nur kurz­fris­ti­ge finan­zi­el­le Ein­bu­ßen bedeu­ten. Der Stand­ort Sun­dern als attrak­ti­ve Ein­kaufs­stadt wür­de für die Sun­derner und die angren­zen­den Gemein­den wie Plet­ten­berg, Bal­ve und Neu­en­ra­de nicht mehr wahr­ge­nom­men wer­den, wodurch wir unse­re Exis­tenz gefähr­det sehen müssen.
Wir bit­ten die Stadt Sun­dern und die Rats­mit­glie­der daher ein­dring­lich, die­sen Beschluss noch­mals zu über­den­ken und vor allem hier auch sehr bald Klar­heit zu schaf­fen, Denn im Moment hän­gen nicht nur die mit dem Stadt­mar­ke­ting ver­bun­de­nen Auf­ga­ben, son­dern auch die hier­mit ver­bun­de­nen Arbeits­stel­len der enga­gief­ten Mit­ar­bei­ter in der Schwebe.
Als Stadt soll­ten wir uns alle vor Augen hal­ten, dass Mar­ke­ting Geld kos­tet und dass gutes Stand­ort­mar­ke­ting umso wich­ti­ger ist, wenn es der Stadt nicht so gut geht.
Ihre Sun­derner Einzelhandel