„Offe­ne Zwei­er­be­zie­hung“: Thea­ter und Drei-Gän­ge-Menü in Cal­le

19. November 2018
von Redaktion

Mesche­de-Cal­le. Ein unge­wöhn­li­ches Stück an unge­wöhn­li­chem Ort: Um die „Offe­ne Zwei­er­be­zie­hung“ nach Dario Fo und Fran­ca Rame geht es am Don­ners­tag, 29. Novem­ber, um 20 Uhr in der Fest­scheu­ne von Gre­wen-Müh­le in Cal­le. Mti­wir­ken­de sind Jule Voll­mer und Tho­mas Kem­per.

 

Mit wel­chen Kon­se­quen­zen müs­sen wir leben, haben wir uns erst ein­mal Treue bis in den Tod geschwo­ren? Moder­ne Men­schen klam­mern sich nicht an ver­al­te­te Lebens­ent­wür­fe, in denen die Insti­tu­ti­on Ehe und ein Wert wie Treue von Bedeu­tung sind. Nein, moder­ne Men­schen leben in einer offe­nen Zwei­er­be­zie­hung. So wie Anto­nia und ihr Mann. Genau genom­men lebt nur er in der offe­nen Zwei­er­be­zie­hung. Anto­nia erlei­det sie.

 

Nach­dem es ihr noch nicht ein­mal mit zahl­rei­chen Selbst­mord­ver­su­chen gelingt, ihren Gat­ten zur Mono­ga­mie zu bewe­gen, erweist sie sich als äußerst lern­fä­hig: eige­ne Woh­nung, eige­ner Job, eige­ner Lieb­ha­ber. Jetzt fin­det Anto­nia Gefal­len an der offe­nen Zwei­er­be­zie­hung. Ihr Mann hin­ge­gen – lei­det.

.

Rund um die­se Auf­füh­rung wird ein Drei-Gän­ge-Menü (ohne Geträn­ke) ange­bo­ten, des­sen Kos­ten im Ein­tritts­preis ent­hal­ten sind, eben­so ein Ape­ri­tif zur Begrü­ßung (Menue auch vege­ta­risch oder vegan). Kar­ten für die­se Ver­an­stal­tung sind nur bis Mon­tag, 26. Novem­ber, im Vor­ver­kaug beim Kul­tur­amt der Stadt Mesche­de unter 0291/205–165 zum Preis von 39,50 Euro erhält­lich.