Netz­werk „Frü­he Hil­fen und Kin­der­schutz“ in Bri­lon gegründet

4. Oktober 2013
von Redaktion

Netz­werk „Frü­he Hil­fen und Kin­der­schutz“ in Bri­lon gegründet

Bei der Gruppenarbeit wurden die Erwartungen an das Netzwerk abgefragt. / Foto: Jugendamt HSK

Bei der Grup­pen­ar­beit wur­den die Erwar­tun­gen an das Netz­werk abge­fragt. / Foto: Jugend­amt HSKHoc

Hochsauerlandkreis/​Brilon. In Bri­lon ist das Netz­werk „Frü­he Hil­fen und Kin­der­schutz“ an den Start gegan­gen. Über 50 Fach­kräf­te der Kin­der- und Jugend­hil­fe wur­den von Wolf­gang Diek­mann, Vor­sit­zen­der des Kreis­ju­gend­hil­fe­aus­schus­ses, und Karin Wig­ge, Fach­be­reichs­lei­te­rin Ord­nung und Sozia­les der Stadt Bri­lon, im Kol­ping­haus begrüßt, die bei­de die Bedeu­tung des Kin­de­schut­zes für die Gesell­schaft her­vor­ge­ho­ben haben.

 

Refe­ren­tin Brit­ta Discher vom Kin­der­schutz­bund im Kreis Unna erläu­ter­te die Auf­ga­ben des Netz­wer­kes, die sich aus dem Bun­des­kin­der­schutz­ge­setz erge­ben. Danach wur­den in Grup­pen­ar­beit die Erwar­tun­gen der Ein­rich­tun­gen an die Netz­werk­ar­beit abge­fragt. Hier sahen die Teil­neh­mer ins­be­son­de­re einen zusätz­li­chen Bedarf an Infor­ma­ti­on und Fort­bil­dung. So sol­len in wei­te­ren Tref­fen des Netz­wer­kes spe­zi­el­le The­men des Kin­der­schut­zes wie Koor­di­na­ti­on der Ver­fah­rens­ab­läu­fe, Vor­stel­lung vor­han­de­ner Ange­bo­te und wei­te­re Bedarfs­klä­rung bear­bei­tet werden.

 

In Bri­lon wird die Netz­werk­ar­beit modell­haft ein­ge­führt, um sie anschlie­ßend auf die ande­ren Städ­te und Gemein­den im Kreis­ju­gend­amts­be­zirk zu übertragen.