Musi­ka­li­sches Wochen­en­de für die Jüngs­ten

22. September 2016
von Redaktion

jung-hoeveSun­dern-Hövel. Anfang Sep­tem­ber tra­fen sich die Jüngs­ten des Musik­ver­eins Hach­en, das Vor- und Klas­sen­or­ches­ter Hachen/Hövel, um ein gemein­sa­mes Pro­be­wo­chen­en­de in der Jugend­her­ber­ge Win­ter­berg zu ver­brin­gen.

Alle zwei Jah­re ver­an­stal­tet der Musik­ver­ein Hach­en ein Pro­be­wo­chen­en­de mit Instru­men­ten, um die Gemein­schaft zu stär­ken, sich bes­ser ken­nen­zu­ler­nen und die Stü­cke, die auf dem Wunsch­kon­zert am 1. Advent auf­ge­führt wer­den sol­len, inten­siv zu üben.

Nach­dem die Autos Frei­tag­nach­mit­tag bela­den waren und alle Kin­der einen Sitz­platz hat­ten, ging es auf nach Win­ter­berg. In der Jugend­her­ber­ge ange­kom­men, wur­den als ers­tes die Instru­men­te in den Pro­be­raum geschafft und anschlie­ßend die Zim­mer bezo­gen. Nach dem Abend­essen wur­den die Kof­fer aus­ge­packt und dann tra­fen wir uns im Gemein­schafts­raum um die neu­en Stü­cke zu pro­ben.

Nach der Pro­be haben wir noch eini­ge Spie­le, wie z.B. „Wer bin ich“ gespielt, was zur all­ge­mei­nen Erhei­te­rung bei­trug. Um ca. 23:00 Uhr ging es dann auf die Zim­mer und irgend­wann schlie­fen auch alle fried­lich in ihren Bet­ten.

Nach dem gemein­sa­men Früh­stück ging es am Sams­tag­mor­gen wei­ter mit der Pro­ben­ar­beit, sowohl die Gemein­schafts­pro­be, als auch Satz­pro­ben stan­den jetzt im Vor­der­grund. Nach einem gemein­schaft­li­chen Mit­tag­essen war erst­mal Frei­zeit ange­sagt, wel­che mit Fuß­ball, Tisch­ten­nis, Klet­tern usw. aus­ge­füllt wur­de. Am Nach­mit­tag wur­de zum Bar­fuß-Pfad gewan­dert und bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren konn­ten wir unse­re Füße im Tret­be­cken abküh­len. Wer danach noch Kraft hat­te, ver­trieb sich die Zeit bis zum Abend­essen mit diver­sen Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten. Nach dem Grill­abend hieß es dann auch wie­der Instru­men­te zur Hand, Kon­zen­tra­ti­on und die Töne tref­fen.

Auch die­sen Abend lie­ßen wir mit Gemein­schafts­spie­len aus­klin­gen, bevor es dann auf die Zim­mer ging.

Am Sonn­tag gab es wie­der ein gemein­sa­mes Früh­stück, anschlie­ßend wur­den die Zim­mer geräumt und geprobt, wobei man sagen muss, dass nun die Stü­cke schon sehr viel bes­ser klan­gen als am Frei­tag.

Nach dem letz­ten lecke­ren Mit­tag­essen kamen dann eini­ge Eltern, um die Kin­der samt Gepäck und Instru­men­ten wie­der nach Hach­en zu beför­dern.

An so einem Wochen­en­de lernt man als Diri­gent oder Jugend­lei­ter die Kin­der viel bes­ser ken­nen und auch unter­ein­an­der ent­wi­ckeln sich neue Freund­schaf­ten.