Mesche­de star­tet mit dem 17. Orgel­som­mer wie­der in Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen

29. Juni 2020
von Redaktion

Nach lan­ger Pau­se end­lich wie­der ein Kon­zert in Mesche­de

Mesche­de. Mit dem 17. Mesche­der Orgel­som­mer begin­nen nach lan­ger Pau­se in Mesche­de wie­der vor­sich­tig Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen.

Fünf Kon­zer­te in den gro­ßen Kir­chen 

An den kom­men­den fünf Sonn­ta­gen ver­an­stal­tet der Mesche­der Kul­tur­ring die bereits zur Tra­di­ti­on gewor­de­nen Kon­zer­te in ver­schie­de­nen Kir­chen der Stadt. Coro­na-bedingt beschränkt sich die Rei­he in die­sem Jahr auf die grö­ße­ren Kir­chen, da wegen der beschränk­ten frei­ge­ge­be­nen Plät­ze nur eine begrenz­te Zahl von Besu­chern in die Kir­chen kom­men kann.

So sind neben einem Kon­zert in der Abtei Königs­müns­ter zwei Ver­an­stal­tun­gen im „Cal­ler Dom“ und zwei in der Stifts­kir­che St. Wal­bur­ga in Mesche­de. Am kom­men­den Sonn­tag (5. Juli) eröff­net in der Abtei der Orga­nist des Soes­ter Patro­kli- Domes, Ste­fan Madrzak, die Rei­he; dann fol­gen in Mesche­de Klaus Steh­ling aus Dort­mund (12.7.), in Cal­le Sebas­ti­an Frei­tag aus Pader­born (19.7.) und Chris­ti­an Vor­beck aus Wit­ten (26.7.). Das Abschluss­kon­zert am 2.8. bestrei­tet Tobi­as Leschke, Iser­lohn, wie­der in St. Wal­bur­ga.

 

Ste­fan Madrzak, der seit 2009 in Soest tätig ist, spielt Wer­ke von Lou­is Vier­ne, Antonín Dvořác und César Franck, dazu eige­ne Wer­ke und Impro­vi­sa­tio­nen.

 

Mund­schutz beim Betre­ten und Ver­las­sen der Kir­chen

Die beson­de­ren Bedin­gun­gen von Kon­zer­ten in der Coro­na-Zeit erfor­dern, dass die Kon­zert­be­su­cher beim Betre­ten und Ver­las­sen der Kir­chen eine Atem­schutz­mas­ke tra­gen; beim Kon­zert selbst ist dies nicht erfor­der­lich.

Mar­kier­te Plät­ze

Es sind nur weni­ge, spe­zi­ell mar­kier­te Plät­ze frei­ge­ge­ben; außer­dem ist vor­ge­schrie­ben, dass von allen Kon­zert­be­su­chern und –besu­che­rin­nen Name und Anschrift am Ein­gang notiert wer­den (was ja z. Zt. bei allen Ver­an­stal­tun­gen so gehand­habt wer­den muss).

Das Kon­zert in der Abtei­kir­che am 5.7. beginnt um 20.00 Uhr, es wird gera­ten, wegen der beschränk­ten Platz­zahl und der etwas umständ­li­chen Ein­gangs­pro­ze­dur recht­zei­tig zu kom­men. Der Ein­lass (lin­ke Sei­ten­tür vom Schul­hof aus) ist ab 19.00 Uhr geöff­net. Die Kar­ten (nur an der Abend­kas­se) kos­ten 10 bzw. ermä­ßig­te 7€. Es gibt dort auch Orgel­som­mer-Abon­ne­ments.