Lösch­zug Frei­en­ohl prob­te rea­li­täts­nah das Vor­ge­hen bei Ver­kehrs­un­fäl­len

17. Juli 2019
von Redaktion

Zu einem Tech­ni­sche-Hil­fe-Work­shop der beson­de­ren Art tra­fen sich Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den des Lösch­zu­ges Frei­en­ohl (Foto: Feu­er­wehr Mesche­de)

Im Vor­feld wur­den mit Hil­fe eines Bag­gers Autos für die Übung kon­trol­liert zer­stört (Foto: Feu­e­wehr Mesche­de)

Frei­en­ohl. Zu einem Tech­ni­sche-Hil­fe-Work­shop der beson­de­ren Art tra­fen sich Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den des Lösch­zu­ges Frei­en­ohl am Sams­tag im Juni am Feu­er­wehr­haus in Frei­en­ohl. Um ihr Wis­sen zu ver­tie­fen kam die Berufs­feu­er­wehr­frau Tan­ja Hell­mann zu dem Lösch­zug. Sie ist eine Spe­zia­lis­tin im Umgang mit den Gerät­schaf­ten für die tech­ni­sche Hil­fe­leis­tung.

Autos kon­trol­liert zer­stört

Prak­tisch wur­den an drei Unfall­wracks ver­schie­de­ne Vor­ge­hens­wei­sen geübt. Damit die Autos ein sehr rea­lis­ti­sches Unfall­bild auf­wie­sen, wur­den die­se im Vor­feld mit Hil­fe eines Bag­gers kon­trol­liert zer­stört.