„Mein Job, mein Baby und ich – so geht’s!“: Info­abend im Ols­ber­ger Rathaus

25. Februar 2013
von Redaktion

Ols­berg. (Hoch­sauer­land) „Ich lei­te ein erfolg­rei­ches klei­nes Fami­li­en­un­ter­neh­men“ – der Satz aus der Wer­bung ist zum geflü­gel­ten Wort gewor­den. Was aber, wenn Eltern ihr „klei­nes Fami-lien­un­ter­neh­men“ mit einer ande­ren Arbeit unter einen Hut brin­gen müs­sen? Oft stellt die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf Frau­en, aber auch Män­ner vor Hür­den. Wel­che Mög­lich­kei­ten es gibt, steht jetzt bei der Ver­an­stal­tung „Mein Job, mein Baby und ich – so geht´s!“ im Mittelpunkt.

Dazu laden Jut­ta Maas vom Fami­li­en­bü­ro der Stadt Ols­berg sowie Andrea Busch, Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Stadt Ols­berg, für Diens­tag, 5. März, um 19 Uhr in den Sit­zungs­saal des Ols­ber­ger Rat­hau­ses ein. Fach­leu­te infor­mie­ren über die The­men Eltern- und Betreu­ungs­geld, Eltern­zeit, Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf und Kin-der­be­treu­ung. Zudem ste­hen sie für per­sön­li­che Gesprä­che bereit. „Das The­ma ‚Fami­lie und Beruf‘ brennt beson­ders jun­gen, wer­den­den und zukünf­ti­gen Eltern auf den Nägeln“, weiß Jut­ta Maas, „und es ist nichts, was nur Frau­en angeht.“ Des­halb sind auch inter­es­sier­te Män­ner aus­drück­lich willkommen.

Micha­el Cle­mens, Lei­ter der Eltern­geld­stel­le des Hoch­sauer­land­krei­ses, gibt zunächst Infor­ma­tio­nen über das The­ma „Eltern­geld und Eltern­zeit“. Anschlie­ßend refe­riert Cor­ne­lia Hom­feldt, Beauf­trag­te für Chan­cen­gleich­heit der Agen­tur für Arbeit, über die Berei­che „Arbeits­lo­sig­keit ver­mei­den“ und „Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf“. Die Betreu­ungs­si­tua­ti­on vor Ort in Ols­berg ist das The­ma von Jut­ta Maas. Im Anschluss ste­hen Micha­el Cle­mens und Cor­ne­lia Hom­feldt für per­sön­li­che Gesprä­che zur Ver­fü­gung – „schließ­lich sind ja auch die Pro­ble­me und Her­aus­for­de­run­gen rund um den Wie­der­ein­stieg in den Beruf und Kin­der­be­treu­ung immer sehr indi­vi­du­ell“, so An-drea Busch.

Fra­gen, die an die­sem Abend im Blick­punkt ste­hen, sind unter ande­rem die Eltern­zeit mit ihren recht­li­chen und finan­zi­el­len Rah­men­be­din­gun­gen sowie die Mög­lich­kei­ten zum Hin­zu­ver­dienst. „Vie­le Eltern stel­len sich auch die Fra­ge, wie lan­ge sie die Eltern-zeit bean­spru­chen wol­len. Eini­ge gehen vor­zei­tig einen Auf­he­bungs­ver­trag ein und mel­den sich arbeits­los“, weiß Jut­ta Maas. Eben­so geht es um einen mög­li­chen Rechts­an­spruch auf Teil­zeit­be­schäf­ti­gung oder um die rich­ti­gen Schrit­te beim Ver­lust des Arbeits­plat­zes. Eben­so steht die Arbeits­markt­si­tua­ti­on für Berufs­rück­keh­re­rin­nen, die Mög­lich­kei­ten der Kin­der­be­treu­ung und die damit ver­bun­de­nen Kos­ten im Fokus.

„Wir wol­len mit die­sem Abend Fra­gen auf­grei­fen, die vie­le jun­ge Eltern an der Schnitt-stel­le zwi­schen Fami­lie und Beruf beschäf­ti­gen und sie durch geziel­te Infor­ma­tio­nen in die Lage ver­set­zen eine, die für sie rich­ti­ge Ent­schei­dung zu tref­fen“, so Gleichs­tel-lungs­be­auf­trag­te Andrea Busch. Des­halb sind auch alle Inter­es­sier­ten am 5. März um 19 Uhr im Ols­ber­ger Rat­haus will­kom­men. Die Teil­nah­me ist kostenlos.