Lust auf den Wil­lin­ger Welt­cup

28. Oktober 2013
von Redaktion

Lust auf den Wil­lin­ger Welt­cup

Willingen-(Upland)-20131027Wil­lin­gen. Wer in die­sen Herbst­ta­gen einen Spa­zier­gang an die Müh­len­kopfschan­ze macht oder wie vie­le Gäs­te im Wal­de­cker Welt­cup-Ort eine Schan­zen­füh­rung wagt, spürt die neue Lust auf den Kult­welt­cup vom 29. Janu­ar bis 2. Febru­ar in Wil­lin­gen. Die größ­te Groß­schan­ze der Welt berei­tet sich auf den letz­ten Olym­pia­test vor Sot­schi vor und prä­sen­tiert sich in neu­em Gewand. Der neue Kampf­rich­ter­turm zeigt sein wah­res Gesicht, nach­dem die Gerüs­te abge­baut sind. Die mit den hohen Bau­krä­nen auf­ge­stell­ten Flut­licht­mas­ten wer­den die bei­den Ein­zel­sprin­gen in das gebüh­ren­de Licht rücken. Die impo­san­te Schan­zen­an­la­ge im Stryck sieht ihrer Welt­cup-Zukunft ent­ge­gen, nach­dem der Welt­ver­band DIS auch mit­ge­teilt hat, dass die FIS-Team-Tour mit den Sta­tio­nen Wil­lin­gen, Klin­gen­thal und Oberst­dorf ab

2015 wie­der auf­le­ben soll. Bis dahin steht Wil­lin­gen ohne­hin wei­ter im Welt­cup-Kalen­der und das Inter­es­se ist nach wie vor groß, wie der Vor­ver­kauf mit Früh­bu­cherra­batt (www.weltcup-willingen.de) beweist. Als ers­tes wird sicher­lich wie­der die Tri­bü­ne aus­ver­kauft sein, die inzwi­schen eben­falls im Aus­lauf auf­ge­stellt wor­den ist. Die Vor­be­rei­tun­gen lau­fen. Auch Schan­zen­chef Wolf­gang Schlü­ter hat mit sei­nem Team alle Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen, um recht­zei­tig bei Ein­sät­zen der Käl­te wie­der mit der Schnee­pro­duk­ti­on begin­nen zu kön­nen.