Leser­brief: Zum Arti­kel SBL deckt ille­ga­le Müll­ent­sor­gung auf

23. April 2014
von Redaktion

Es ist gut, dass Miss­stän­de in der Ent­sor­gungs­wirt­schaft beob­ach­tet und auf­ge­deckt werden

Leserbriefe

Leser­brie­fe an Dorf​in​fo​.de

Sun­dern.  In die­sem Fall ist aber übers Ziel hin­aus­ge­schos­sen wor­den, viel­leicht auch dem z. Zt. lau­fen­den Wahl­kampf geschuldet.
Der Kom­post des Kom­post­werks Helle­fel­der Höhe wird zwölf Mal pro Jahr lücken­los von einem unab­hän­gi­gen Insti­tut geprüft. Zusätz­lich prüft noch die Dün­ge­mit­tel­kon­trol­le des Lan­des NRW unan­ge­mel­det und sporadisch.
In den 15 Jah­ren des Betriebs sind hier noch nie Auf­fäl­lig­kei­ten auf­ge­tre­ten. Schließ­lich stammt das Mate­ri­al aus pri­va­ten Haus­hal­ten, wel­ches über die Bio­ton­ne und den Wert­stoff­bring­hof ein­ge­sam­melt wird. Daher ist der Begriff Müll an sich schon falsch, weil hier wert­vol­le Roh­stof­fe in den Natur­kreis­lauf zurück­ge­führt werden.
Müll sind höchs­tens die „Fehl­wür­fe“, wel­che durch die Bür­ger aus Sun­dern, Arns­berg, Mesche­de und Eslo­he in die Ton­ne oder Con­tai­ner gewor­fen wer­den und auch nicht zu 100% aus­sor­tiert wer­den können.
Bei Inter­es­se kann man das auf www​.kom​post​werk​-online​.de im Inter­net recher­chie­ren oder bei einer Betriebs­be­sich­ti­gung ansehen.
Hier ist auch kei­ne Fehl­char­ge oder durch Betriebs­stö­rung ent­stan­de­ne Men­ge auf­ge­bracht wor­den. Die Ver­un­rei­ni­gun­gen sind unter­halb der Grenz­wer­te, fal­len aber extrem auf, wenn die klei­nen Foli­en­schnip­sel sau­ber­ge­reg­net sind.
Die Kon­trol­le des HSK nach der Anzei­ge durch SBL hat auch zu kei­ner Bean­stan­dung geführt. Es ist nur die Auf­la­ge an den Grund­stücks­ei­gen­tü­mer ergan­gen, den Kom­post auch zeit­nah ein­zu­ar­bei­ten. Für die Anmel­dung der Auf­brin­gungs­men­gen ist immer der Anwen­der und nicht der Ver­ar­bei­ter zustän­dig, denn die Ver­ant­wor­tung liegt im Auf­ga­ben­be­reich des Anwenders.
Wir ver­ar­bei­ten wert­vol­le Roh­stof­fe, wel­che nur von Bür­gern im HSK stam­men, zu Kom­post, wel­cher den Boden ver­bes­sert und Torf und Kunst­dün­ger ersetzt. Das kön­nen wir und arbei­ten hier gewis­sen­haft. Hier eine Ver­bin­dung mit dem PFT-Skan­dal zu suchen, dürf­te jeg­li­cher Ver­an­las­sung ent­beh­ren. Dort waren kri­mi­nel­le Hand­lun­gen Ursa­che für den Skandal.
Wir laden alle Inter­es­sier­ten ein, ein­mal unser Kom­post­werk zu besu­chen. Nur das Ver­ständ­nis des Recy­cling­pro­zes­ses ver­hin­dert feh­ler­haf­te Müll­tren­nung in den Haus­hal­ten und nur damit kann unser Kom­post noch sau­be­rer werden.

Für das Kompostwerk
Thors­ten Schmidt
(Betriebs­lei­ter)

Leser­brie­fe müs­sen nicht der Mei­nung von Dorf​in​fo​.de entsprechen

Hin­ter­grund:

SBL deckt ille­ga­le Müll­ent­sor­gung durch Kom­post­werk auf

Hoch­sauer­land­kreis. Sun­dern. Im Febru­ar wur­de die Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL/FW) auf ein Wald­stück im Seid­fel­der Holz auf­merk­sam gemacht, in dem im gro­ßen Stil mit Müll durch­setz­ter Kom­post durch das Kom­post­werk Wei­ter­le­sen »