Lei­chen­fund in Schmal­len­berg Gel­ling­hau­sen

25. Oktober 2013
von Redaktion

Lei­chen­fund in Gel­ling­hau­sen

Polizei im Einsatz

Poli­zei im Ein­satz

Schmal­len­berg  Bereits ver­gan­ge­nen Sonn­tag hat­te ein Pilz­samm­ler bei Gel­ling­hau­sen eine Lei­che im Wald gefun­den. Sie lag in einem Fich­ten­hoch­wald, etwa einen Kilo­me­ter öst­lich der Ort­schaft Gel­ling­hau­sen. Die Poli­zei geht davon aus, dass es sich bei der Lei­che um die seit Anfang März ver­miss­te Frau aus Schmal­len­berg han­delt. Am 05.03. hat­te sich die 38-Jäh­ri­ge zu Fuß aus Gel­ling­hau­sen ent­fernt. Der letz­te Ort, an dem sie nach­weis­lich gewe­sen war, war das Wald­ge­biet Kohl­ha­gen­sie­pen, in der Nähe des Ski­ge­biets Hohe Lied, süd­lich von Gel­ling­hau­sen. Dort hat­te am 06.03. ein Spa­zier­gän­ger die Hand­ta­sche der Frau gefun­den. Trotz inten­si­ver Suche, unter ande­rem auch mit Man­trai­ling­hun­den, wur­de die Frau damals nicht gefun­den. Am 15. März bat die Poli­zei die Öffent­lich­keit um Hil­fe (wir berich­te­ten). Nie­mand konn­te einen Hin­weis auf den Ver­bleib der Frau geben. Die Ermitt­lun­gen nach der Ent­de­ckung erga­ben, dass es sich höchst­wahr­schein­lich um die gesuch­te Frau han­delt. End­gül­ti­ge Gewiss­heit kann nur die DNA-Ana­ly­se erbrin­gen. Das Ergeb­nis steht zur Zeit noch aus. Wei­ter­hin erga­ben die Ermitt­lun­gen kei­nen Hin­weis auf einen gewalt­sa­men Tod der Frau. Viel­mehr wird von einem Unglücks­fall aus­ge­gan­gen.