Kom­mu­nen im demo­gra­phi­schen Wan­del – Per­spek­ti­ven für den länd­li­chen Raum

17. Januar 2013
von Redaktion

Es refe­rie­ren der Land­rat des Wer­ra-Meiß­ner-Krei­ses, Herr Ste­fan G. Reuß, zur prak­ti­schen Gestal­tung des demo­gra­phi­schen Wan­dels und der Vor­sit­zen­de der SPD-Kreis­tags­frak­ti­on, Herr Hans Wal­ter Schnei­der, zu den Per­spek­ti­ven eines Land­krei­ses.

Der demo­gra­phi­sche Wan­del stellt ins­be­son­de­re Gemein­den, Städ­te und Krei­se in eher länd­lich struk­tu­rier­ten Regio­nen vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Auf­grund eines in wei­ten Tei­len Deutsch­lands teil­wei­se hohen Bevöl­ke­rungs­rück­gan­ges gerät die regio­na­le Daseins­vor­sor­ge in immer grö­ße­re Schwie­rig­kei­ten. Sowohl die tech­ni­sche als auch die sozia­le Infra­struk­tur sind viel­fach neu zu orga­ni­sie­ren (von Breit­band über Mobi­li­tät bis Gesund­heit und Nah­ver­sor­gung). Der Wer­ra-Meiß­ner-Kreis (Nordhessen/Regierungsbezirk Kas­sel) hat sich die­sen Her­aus­for­de­run­gen schon seit län­ge­rer Zeit gestellt und bei­spiels­wei­se einen ‚Mas­ter­plan Daseins­vor­sor­ge’ her­aus­ge­ge­ben. Es sol­len daher kon­kre­te Stra­te­gi­en vor­ge­stellt und dis­ku­tiert wer­den. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den.

Anhang: SGK_2013.01.24.2