Kam­mer­kon­zert­abend im Schloss Mel­sche­de

7. Oktober 2013
von Redaktion

Kam­mer­kon­zert­abend im Schloss Mel­sche­de Sams­tag, den  12. Okto­ber 2013 um 19:00 Uhr

melschede-schloss10Sun­dern-Mel­sche­de (Hoch­sauer­land) Am Sams­tag dem 12.10.2013 19h00 wird der jun­ge Pia­nist Jeung Beum Sohn die Sai­son 2013 / 2014 eröff­nen und die „Kon­zer­te der Son­der­klas­se” im Schloss Mel­sche­de fort­set­zen.

Der 22-jäh­ri­ge Pia­nist gehört zur jun­gen korea­ni­schen Pia­nis­ten­eli­te, die atem­be­rau­ben­de Vir­tuo­si­tät ver­bin­det mit einer inzwi­schen stark gewach­se­nen Basis von Ver­ständ­nis abend­län­di­scher Kul­tur- und Geis­tes­ge­schich­te. Gera­de Jeung Beum Sohn’ s Spiel ist geprägt von beson­de­rem Ernst und Ver­sen­kung, sozu­sa­gen „deut­schen” Tugen­den, die sich auch in sei­ner Vor­lie­be für Beet­ho­ven und Brahms äus­sern. Durch den Gewinn des renom­mier­ten Enes­cu-Wett­be­werbs in Buka­rest eröff­ne­te sich ihm bereits in jun­gen Jah­ren eine bemer­kens­wer­te Kon­zert­kar­rie­re. Im Pro­gramm hören wir neben den Klas­si­kern Mozart Fan­ta­sie d‑moll und Beet­ho­ven Sona­te Es-Dur op. 7 die hoch­vir­tuo­se „spa­ni­sche Rhaps­odie“ von Franz Liszt und den Zyklus der 12 Etü­den op. 25 von Cho­pin, ein Werk, das selbst von gros­sen Pia­nis­ten wie Horo­witz und Rubin­stein als im heu­ti­gen Kon­zert­saal „unspiel­bar” titu­liert wur­de, da hier kaum zu bewäl­ti­gen­de Akro­ba­tik mit poe­ti­scher Inspi­ra­ti­on und qua­si Mozart’scher Durch­sich­tig­keit und Deli­ka­tes­se ver­bun­den wer­den müs­sen. Eine gewal­ti­ge Auf­ga­be, auch für Jeung Beum Sohn!

Die Ein­tritts­kar­ten zum Preis von 25,00 € (Schü­ler + Stu­den­ten 12,50 € ) sind beim För­der­ver­ein Schloss Mel­sche­de e.V. Mon­tag bis Frei­tag von 9 bis 13 Uhr, Tele­fon: 02935/1328, beim Stadt­mar­ke­ting Sun­dern (Tele­fon 02933/973590), Geschäfts­stel­le der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern und an der Abend­kas­se (ab 18 Uhr) erhält­lich.