Kam­mer­kon­zert­abend im Schloss Mel­sche­de

29. Januar 2013
von Redaktion

Sams­tag, den  9. Febru­ar 2013 um 19:00 Uhr

Pianist Chi Ho Han

Pia­nist Chi Ho Han

Sun­dern-Mel­sche­de (Hoch­sauer­land) Am Sams­tag dem 09.02.2013 19h00 wird der jun­ge Pia­nist Chi Ho Han den neu­en Stein­way-Flü­gel in einer Solo­vor­stel­lung prä­sen­tie­ren und damit die Rei­he der „Kon­zer­te der Son­der­klas­se” im Schloss Mel­sche­de fort­set­zen.

Chi Ho Han, vor gera­de ein­mal 20 Jah­ren in der süd­ko­rea­ni­schen Haupt­stadt Seo­ul gebo­ren, begeis­tert aller­or­ten sein Publi­kum, gewinnt  Wett­be­wer­be und gibt über­all erfolg­rei­che Kon­zer­te – sei­ne gro­ße Kar­rie­re scheint längst unauf­halt­sam zu sein.

Ers­te Erfol­ge bei inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben fei­er­te er bereits mit 17 Jah­ren: im Jahr 2009 gewann er als jüngs­ter Teil­neh­mer den 3. Preis beim 13. Inter­na­tio­na­len Beet­ho­ven-Kla­vier-wett­be­werb in Wien und spiel­te im Gol­de­nen Saal des Musik­ver­eins mit dem Sin­fo­nie­or­ches­ter des öster­rei­chi­schen Rund­funks unter der Lei­tung von Ste­fan Vla­der. Im Jahr 2011 gewann er den 2. Preis im 12. Inter­na­tio­na­len Schu­bert-Wett­be­werb und spiel­te mit den Dort­mun­der Phil­har­mo­ni­kern. Außer­dem gewann er als jüngs­ter Teil­neh­mer den 2. Preis und den Publi­kums­preis im 4. Inter­na­tio­na­len Beet­ho­ven-Kla­vier­wett­be­werb in Bonn und spiel­te mit  dem dor­ti­gen Beet­ho­ven­or­ches­ter.

Dar­über hin­aus trat Chi Ho Han bereits mit gro­ßem Erfolg bei zahl­rei­chen Musik­fes­ti­vals und Kon­zer­ten in Euro­pa auf: so trat er kürz­lich noch in der Rei­he „Pia­no Extra” im Rah­men der Duis­bur­ger Kam­mer­kon­zer­te zusam­men mit sei­nem lang­jäh­ri­gen Leh­rer Arnulf von Arnim auf, und wur­de stür­misch gefei­ert.

Seit 2012 stu­diert Chi Ho Han an der Hoch­schu­le für Musik Thea­ter und Medi­en Han­no­ver bei Prof. Arie Var­di.

Das Pro­gramm sei­nes Kla­vier­abends in Mel­sche­de umfasst die gan­ze Palet­te pia­nis­ti­schen Kön­nens: Klangsen­si­bi­li­tät und feins­te Nuan­cie­rung in einer Mozart-Sona­te und in der hoch­poe­ti­schen Humo­res­ke op. 20 ste­hen gegen­über der kolos­sa­len Fan­ta­sie von Alex­an­der Skria­bin und einem hoch­vir­tuo­sen Bra­vour­stück des fran­zö­si­schen Roman­ti­kers Charles Valen­tin Alkan. Zusätz­lich bie­ten bril­lan­te Kon­zer­te­tü­den von Debus­sy, Cho­pin und Liszt ein Höchst­maß an Varia­bi­li­tät.

Die Ein­tritts­kar­ten zum Preis von 25,00 € (Schü­ler + Stu­den­ten 12,50 € ) sind beim För­der­ver­ein Schloss Mel­sche­de e.V. Mon­tag bis Frei­tag von 9 bis 13 Uhr, Tele­fon: 02935/1328, beim Stadt­mar­ke­ting Sun­dern (Tele­fon 02933/973590), Geschäfts­stel­le der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern und an der Abend­kas­se (ab 18 Uhr) erhält­lich.