Jugend­feu­er­wehr Bri­lon im Harz unter­wegs

6. August 2016
von Redaktion

Waldfest Plakat_2016Die Jugend­feu­er­wehr des Lösch­zu­ges Bri­lon ver­brach­te mit 13 Jun­gen und 4 Betreu­ern fünf abwechs­lungs­rei­che Tage rund um Wer­ni­ge­ro­de. Nach­dem auf dem Hin­weg ein Stopp zur Besich­ti­gung des Berg­werks Ram­mels­berg bei Gos­lar (UNESCO Welt­erbe) ein­ge­legt wur­de, konn­te anschlie­ßend die Jugend­her­ber­ge in Wer­ni­ge­ro­de, eine ehe­ma­li­ge Kaser­ne der Natio­na­len Volks­ar­mee der DDR, bezo­gen wer­den. Der fol­gen­de Tag stand ganz im Zei­chen des höchs­ten Ber­ges im Harz, dem 1142 m hohen Bro­cken. Nach beque­men Auf­stieg mit­tels der Bro­cken­bahn konn­te die Grup­pe bei herr­li­cher Fern­sicht die Umge­bung betrach­ten. Auf dem Rück­weg wur­den zu Fuß bis Schier­ke 400 Höhen­me­ter über­wun­den. Trotz kör­per­li­cher Anstren­gun­gen wur­de am Abend noch ein Sport­pro­gramm bewäl­tigt. Am nächs­ten Tag wur­de die his­to­ri­sche Innen­stadt von Wer­ni­ge­ro­de per Stadt­ral­lye erkun­det und das dor­ti­ge Luft­fahrt­mu­se­um besich­tigt. Am vor­letz­ten Tag konn­te die Grup­pe in einem Klet­ter­park ihre Geschick­lich­keit tes­ten. Ein Besuch des Schlos­ses in Wer­ni­ge­ro­de run­de­te den Besuch ab. Auf dem Rück­weg nach Bri­lon wur­de noch der Werks­ver­kauf eines Keks­her­stel­lers in Han­no­ver aus­gie­big genutzt. So ver­gin­gen fünf erleb­nis­rei­che Tage im Flug und man freut sich schon auf die nächs­te Fahrt.