Jedes Kind hat eine Stim­me – und soll­te sie auch nut­zen!

17. September 2016
von Redaktion

_mg_6381Sto­cku­mer Noten­hüp­fer laden zu Musi­cal am 17. + 18. Sep­tem­ber ein

Sun­dern-Sto­ckum: Nach vie­len Pro­ben ist es nun end­lich so weit: Die 36 Sto­cku­mer Noten­hüp­fer füh­ren am Sams­tag und Sonn­tag in der Sto­cku­mer Schüt­zen­hal­le ihr Musi­cal „Jedes Kind hat eine Stim­me“ auf.
Dies ist bereits das 6. Musi­cal der Noten­hüp­fer. Beginn ist jeweils um 14:30 Uhr mit einer Kaf­fee­stu­be, ab 15:00 Uhr prä­sen­tie­ren die Noten­hüp­fer ihr Musi­cal.
Nach den erfolg­rei­chen Auf­füh­run­gen von „Rit­ter Rost“, „Bre­mer Stadt­mu­si­kan­ten“, „Tui­shi Pamo­ja“, dem eige­nen Zir­kus- und Schüt­zen­fest-Musi­cal geht es in die­sem Jahr um ein The­ma, das zeit­ge­mä­ßer kaum sein kann: um die Stim­men der Kin­der. Der Ein­tritt ist frei, wobei frei­wil­li­ge Spen­den will­kom­men sind.
Klar, dass jedes Kind eine Stim­me braucht, doch die­se ist bei dem Musi­cal der Noten­hüp­fer nicht gemeint. Der Titel ist bewusst zwei­deu­tig: Bei den Lie­dern, die meist aus der Feder von Lie­der­ma­cher Rein­hard Horn stam­men, geht es um das Gehört­wer­den im über­tra­ge­nen Sinn – und auch direkt. Die Noten­hüp­fer sin­gen, was sie und alle Kin­der der Welt brau­chen: Nicht nur ein Dach über dem Kopf, ein Bett um aus­zu­ru­hen oder einen beschüt­zen­den Engel, son­dern auch jeman­den, den man rich­tig mag, der Lie­be, Trost und Gebor­gen­heit ver­mit­telt und damit ein Zuhau­se schenkt.
Das Publi­kum darf sich auf mit­rei­ßen­de, fet­zi­ge und auch gefühl­vol­le Lie­der freu­en. Vie­le der Noten­hüp­fer wer­den dabei auch Solos sin­gen. Selbst man­che der  Jüngs­ten, die teil­wei­se erst 5 Jah­re alt sind, ste­hen erst­mals ganz allei­ne vor dem Mikro auf einer Büh­ne.
„Nach mona­te­lan­gen Pro­ben steigt lang­sam das Lam­pen­fie­ber“, so Chor­lei­te­rin Maria Kai­ser aus Sun­dern-Hagen. „Wir freu­en uns, dass unse­re Auf­füh­run­gen nun bald star­ten und wir uns durch unser Musi­cal mit den Kin­dern der Welt soli­da­ri­sie­ren kön­nen!“
Die Noten­hüp­fer wün­schen sich, die­se Momen­te mit vie­len Zuschau­ern erle­ben zu dür­fen und mit ihren Lie­dern und Träu­men die Welt ein biss­chen zu ver­än­dern.