Hund bei Unfall schwer verletzt

10. Juni 2014
von Redaktion

polizei3Mesche­de (Hoch­sauer­land)  Wie der Poli­zei erst jetzt bekannt wur­de, kam es in der letz­ten Woche in Mesche­de-Ber­ge zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein Hund schwer ver­letzt wur­de. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag war ein Mann gegen Mit­ter­nacht mit sei­nem Jack Rus­sel Ter­ri­er an der Olper Stra­ße in Ber­ge unter­wegs. Auf Höhe einer Bus­hal­te­stel­le im Bereich der Stra­ße Zum Wind­feld woll­te der nicht ange­lein­te Hund die Stra­ße über­que­ren. Sein Herr­chen rief ihn zurück, jedoch befand sich der Hund zum Teil noch auf der Stra­ße. In die­sem Moment befuhr ein Auto die Stra­ße und es kam zum Unfall mit dem Hund.

Der Hun­de­be­sit­zer hat­te noch ver­sucht zu dem Tier zu lau­fen und es von der Fahr­bahn zu holen, er kam jedoch lei­der zu spät. Der Ter­ri­er wur­de bei der Kol­li­si­on schwer ver­letzt, er befin­det sich aktu­ell in tier­ärzt­li­cher Behand­lung. Der Fah­rer des Pkw, es soll sich um einen schwar­zen Opel Astra mit Kenn­zei­chen aus dem Hoch­sauer­land­kreis (HSK) han­deln, fuhr nach dem Unfall wei­ter, ohne anzu­hal­ten. Die­ser Pkw soll regel­mä­ßig zwi­schen Mit­ter­nacht und 01:00 Uhr auf der Stra­ße unter­wegs sein. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Pkw sowie des­sen Fah­rer bit­te an die Poli­zei Mesche­de unter 0291–90200.