Hohe Aus­zeich­nung für Wil­li Vogt

23. März 2013
von Redaktion

Hohe Auszeichnung für Willi Vogt

Sun­dern (Hoch­sauer­land) Im Rah­men des Jah­res­emp­fan­ges der „Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Gemein­schaft Kom­mu­nal­po­li­tik“ (SGK) wur­de das Mit­glied der SPD Frak­ti­on im Rat der Stadt Sun­dern, Wil­li Vogt mit der „Wil­ly-Brandt-Medail­le“ aus­ge­zeich­net. In sei­ner Lau­da­tio wür­dig­te der Vize­kanz­ler der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land a.D. Franz Mün­te­fe­ring das lang­jäh­ri­ge Wir­ken des heu­ti­gen Orts­vor­ste­hers von Alten­helle­feld. „Er hat in zahl­rei­chen kom­mu­nal­po­li­ti­schen Funk­tio­nen in fast 45 Jah­ren für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Sun­derns und ins­be­son­de­re des Alten Tes­ta­ments viel erreicht.“ Aber auch inner­halb der SPD konn­te Wil­li Vogt, der auch Trä­ger des Bun­des­ver­dienst­kreu­zes ist,  immer wie­der wich­ti­ge Akzen­te set­zen. Zu sei­nen größ­ten Ver­diens­ten inner­halb der SPD  gehört die Grün­dung des Orts­ver­eins „Altes Tes­ta­ment“ in Sun­dern. Die Namens­ge­bung hat­te sei­ner­zeit in der Bon­ner SPD Zen­tra­le für erheb­li­che Ver­wir­run­gen geführt. Die „Wil­ly-Brandt-Medail­le“ ist eine sel­ten ver­ge­be­ne Aus­zeich­nung der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Par­tei Deutsch­lands. Die SPD ehrt damit Mit­glie­der, die sich um die Sozi­al­de­mo­kra­tie in beson­de­rer Wei­se ver­dient gemacht haben. In einer kur­zen Anspra­che bedank­te sich Wil­li Vogt für die Ehrung und rief ins­be­son­de­re die Jugend dazu auf, sich aktiv in der Kom­mu­nal­po­li­tik und in den Par­tei­en zu enga­gie­ren. Er mahn­te aber auch sei­ne Par­tei stär­ker die Inter­es­sen der sozi­al Benach­tei­lig­ten in der Gesell­schaft zu vertreten.