Heim­vor­teil auch bei den Schüt­zen

18. April 2016
von Redaktion

schueHoch­sauer­land­kreis. Die Schüt­zen aus dem Sauer­land machen mit beim Pro­jekt Heim­vor­teil. Das ver­ein­bar­ten Ver­tre­ter des Sauer­län­der Schüt­zen­we­sens mit Land­rat Dr. Karl Schnei­der, HSK-Wirt­schafts­för­de­rer Micha­el Bison und Heim­vor­teil-Pro­jekt­lei­te­rin San­dra Schmitt. „Ich war mir sicher, dass die Schüt­zen die­ses Pro­jekt zur Fach­kräf­te­si­che­rung posi­tiv beglei­ten und freue mich nun auf die Umset­zung“, so Land­rat Dr. Schnei­der.
 
Auf 15 aus­ge­wähl­ten Schüt­zen­fes­ten wird mit kos­ten­lo­sen Post­kar­ten und einer Foto­ak­ti­on auf das Pro­jekt Heim­vor­teil auf­merk­sam gemacht und die Mög­lich­keit geschaf­fen, sich über Kar­rie­re und Jobs in der Hei­mat zu infor­mie­ren. „Denn für eine Rück­kehr in die Hei­mat sind die beruf­li­chen Aus­sich­ten der wich­tigs­te Ent­schei­dungs­fak­tor“, erläu­tert Micha­el Bison.
 
Im Kreis­haus Mesche­de stell­te die Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft Hoch­sauer­land­kreis mbH (WFG) den Ver­tre­tern des Sauer­län­der Schüt­zen­we­sens das Pro­jekt Heim­vor­teil vor. Kon­kret ging es um das The­ma Fach­kräf­te­si­che­rung durch die Anspra­che von Exil-Sauer­län­dern auf hei­mi­schen Schüt­zen­fes­ten. Die Abwan­de­rung der jun­gen Genera­ti­on macht sich auch in den Ver­ei­nen bemerk­bar. Des­halb wur­de ein Kon­zept prä­sen­tiert, um schüt­zen­fest­be­geis­ter­te Exil-Sauer­län­der zu errei­chen und von den Vor­zü­gen der Regi­on zu über­zeu­gen.
„An zwei Gele­gen­hei­ten kom­men vie­le zurück in die Hei­mat: Zu Weih­nach­ten und zum Schüt­zen­fest. Und genau hier wol­len wir Exil-Sauer­län­der auf das Pro­jekt Heim­vor­teil auf­merk­sam machen“, so San­dra Schmitt, Pro­jekt­lei­te­rin Heim­vor­teil. In einem kon­struk­ti­ven und anre­gen­den Aus­tausch wur­de gemein­sam mit Mar­tin Till­mann, Bun­des­oberst des Sauer­län­der Schüt­zen­bun­des, Addi Groo­ten, stell­ver­tre­ten­der Bun­des­oberst des Sauer­län­der Schüt­zen­bun­des und Oberst des Kreis­schüt­zen­bun­des Mesche­de, Rüdi­ger Epp­ner, Oberst des Kreis­schüt­zen­bun­des Bri­lon, Diet­rich-Wil­helm Dön­ne­weg, Oberst des Kreis­schüt­zen­bun­des Arns­berg, sei­nem Stell­ver­tre­ter Diet­mar Wer­ner und mit Land­rat Dr. Karl Schnei­der über die Schüt­zen­fest-Akti­on dis­ku­tiert. Dabei waren sich alle Betei­lig­ten einig, dass das Pro­jekt Heim­vor­teil und die geplan­te Schüt­zen­fest-Akti­on eine sinn­vol­le Chan­ce sind, um weg­ge­zo­ge­ne Sauer­län­der wie­der für die Regi­on zu begeis­tern.
 
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt: Jeder drit­te Sauer­län­der ver­lässt die Hei­mat. Oft aus beruf­li­chen Grün­den. Um dem ent­ge­gen zu wir­ken, star­te­te die WFG Mit­te letz­ten Jah­res das Pro­jekt Heim­vor­teil. Das Pro­jekt hat die Ziel­set­zung, Exil-Sauer­län­der wie­der zurück in die Regi­on zu holen.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt Heim­vor­teil sind auf www.wfg-hsk.de und www.facebook.com/heimvorteil.hsk zu fin­den.