Gefähr­li­che Hun­de­kö­der in Meschede

5. Juli 2015
von Redaktion

h h1 Mesche­de   Am Mor­gen des heu­ti­gen Sonn­tags wur­den in Mesche­de Wurst­stü­cke gefun­den, die mit einer Rasier­klin­ge prä­pa­riert waren. Zunächst hat­te sich ein Hun­de­be­sit­zer bei der Poli­zei gemel­det und ein Wurst­stück abge­ge­ben. Die Suche im Hen­ne­park hin­ter dem Kreis­haus führ­te zu einem wei­te­ren Stück. Kur­ze Zeit spä­ter mel­de­te sich eine wei­te­re Hun­de­be­sit­ze­rin bei der Poli­zei. Die­se fand ein ent­spre­chen­des Wurst­stück in Höhe der Fuß­gän­ger­brü­cke in der Fritz-Honsel-Straße.

Hier hat­te sich der Hund bereits an der Rasier­klin­ge ver­letzt. Die Poli­zei bit­tet alle Hun­de­be­sit­zer inten­siv auf ver­däch­ti­ge Wurst­stü­cke zu ach­ten und die Hun­de nicht frei lau­fen zu las­sen. In bei­den Fäl­len wur­de Anzei­ge gegen Unbe­kannt erstat­tet. Wei­te­re Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Mesche­de, Tel. 0291–90200 entgegen.