Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs durch grob ver­kehrs­wid­ri­ges und rück­sichts­lo­ses Fahren

24. August 2013
von Redaktion

Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs durch grob ver­kehrs­wid­ri­ges und rück­sichts­lo­ses Fahren

Bri­lon  Ein 80jähriger Mann aus Bri­lon befuhr am Frei­tag, 23.08.2013, gegen 14:40 Uhr die Bun­des­stra­ße 7 im Bereich der Leder­ke Kreu­zung. Hier über­hol­te er unmit­tel­bar hin­ter dem Kreu­zungs­be­reich Leder­ke einen Last­zug. Er über­hol­te trotz durch­ge­zo­ge­ner Lini­en, ver­mut­lich auch über die Abbie­ge­spur des Gegen­ver­kehrs, und anschlie­ßen­dem Über­hol­ver­bot für alle Fahr­zeu­ge, obwohl ihm ein 35jähriger Mann mit sei­nem Krad ent­ge­gen kam. Er setz­te sei­nen Über­hol­vor­gang fort und obwohl der Krad­fah­rer ver­such­te dem ent­ge­gen­kom­men­den PKW aus­zu­wei­chen kam es zu einer seit­li­chen Berüh­rung der Fahr­zeu­ge, wodurch der Krad­fah­rer zu Fall kam. Der PKW Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort und konn­te erst durch nach­ei­len­de Zeu­gen zur Umkehr bewo­gen wer­den. Der unfall­be­tei­lig­te Krad­fah­rer wur­de mit dem NAW aus Bri­lon zum dor­ti­gen Kran­ken­haus ver­bracht, wo er sta­tio­när ver­blieb. Der Füh­rer­schein des PKW Füh­rers wur­de nach Rück­spra­che mit der zustän­di­gen Staats­an­walt­schaft sichergestellt.