„Fal­sche Poli­zei” ver­sucht Auto­fah­re­rin anzuhalten

6. März 2013
von Redaktion

polizeiBri­lon (Hoch­sauer­land) Als eine 32-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus Ols­berg am Diens­tag gegen 20:45 Uhr im Bereich Bri­lon auf der Land­stra­ße 870 zwi­schen Mes­sing­hau­sen und Mars­berg unter­wegs war, hat­te sie ein nicht all­täg­li­ches Erlebnis:

Unmit­tel­bar vor der Frau war ein Pkw älte­ren Bau­jahrs unterwegs.

Wäh­rend der Fahrt wur­de das Bei­fah­rer­fens­ter an dem Wagen geöff­net und ein Blau­licht auf das Dach gesetzt. Anschlie­ßend ver­such­te der Fah­rer des unbe­kann­ten Autos die jun­ge Frau aus­zu­brem­sen und anzu­hal­ten. Augen­schein­lich soll­te die Ols­ber­ge­rin hin­ter dem Tat­fahr­zeug in einen Feld­weg an der Land­stra­ße 870 abbiegen.

 

Als der Frau die Gesamt­um­stän­de merk­wür­dig vor­ka­men, folg­te sie dem älte­ren Pkw nicht in den Feld­weg, son­dern fuhr wei­ter auf der Land­stra­ße. Der mit dem Blau­licht aus­ge­rüs­te­te Wagen folg­te der Frau dann auch nicht weiter.

 

Was die zumin­dest zwei Täter mit dem Anhal­te­ver­such bezweck­ten ist bis­lang unge­klärt. Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at hat sei­ne Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men, ein Straf­ver­fah­ren wur­de eingeleitet.

 

Die Poli­zei bewer­tet den Vor­fall kei­nes­falls als Baga­tell­de­likt oder Streich, son­dern möch­te aus­drück­lich dar­auf hin­wei­sen, dass es sich hier um kla­re Rechts­ver­stö­ße handelt.

 

Wei­te­re Auto­fah­rer, denen in den letz­ten Tagen im Groß­raum Ähn­li­ches wider­fah­ren ist oder Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den gesuch­ten Pkw oder die Insas­sen geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bri­lon unter der Tele­fon­num­mer 02961–90200 in Ver­bin­dung zu setzten.