Fach­vor­trä­ge zu Prä­ven­ti­on, alter­na­ti­ven Heil­me­tho­den oder Leben im Alter

17. August 2015
von Redaktion

Win­ter­ber­ger Gesund­heits­ta­ge am letz­ten Septemberwochenende 

ortsschild-winterbergWin­ter­berg. Wer selbst Ver­ant­wor­tung für sein Wohl­be­fin­den über­neh­men und aktiv etwas dafür tun will, ist bei den vier­ten Win­ter­ber­ger Gesund­heits­ta­gen vom 26. bis 27. Sep­tem­ber genau rich­tig. Das Wis­sen dazu ver­mit­teln unter ande­rem zahl­rei­che Referenten.

 

Die Fol­gen des demo­gra­fi­schen Wan­dels zei­gen sich immer deut­li­cher. Daher ist der Bedarf an Hil­fe­stel­lun­gen im Umgang mit Krank­hei­ten wie Demenz oder Par­kin­son groß. Neben den unter­schied­lichs­ten Aus­stel­lern sind auch ent­spre­chen­de Fach­vor­trä­ge im Pro­gramm, die Infor­ma­tio­nen bei­spiels­wei­se zu häus­li­cher Pfle­ge und bar­rie­re­frei­er oder demenz­ge­rech­ter Gestal­tung des eige­nen Wohn­raums geben.

Win­ter­ber­ger Gesund­heits­ta­gen vom 26. bis 27. September

Das Spek­trum der Vor­trä­ge bie­tet für Men­schen jeden Alters etwas. Die Besu­cher erfah­ren, wie sie Herz­in­fark­ten oder Schlag­an­fäl­len vor­beu­gen kön­nen. Der nach­hal­ti­ge Schutz vor Kei­men ist genau­so von Inter­es­se wie die Stär­kung der psy­chi­schen Wider­stands­kraft in allen Lebens­la­gen. Alter­na­ti­ve Heil­me­tho­den ste­hen hoch im Kurs. Wie die Metho­den der chi­ne­si­schen Medi­zin dazu bei­tra­gen kön­nen, mit der eige­nen Krank­heit zu leben, ist eben­falls Teil der Vor­trags­rei­he. Dabei stel­len die Refe­ren­ten Ver­fah­ren wie bei­spiels­wei­se die Selbst­be­hand­lungs­me­tho­de Zil­g­rei oder die Blut­egel­the­ra­pie vor. Außer­dem erfah­ren die Besu­cher, wie Kine­sio­lo­gie beim Abbau von Blo­cka­den sowie Stress­re­ak­tio­nen hilft.

 

Zu den Fach­re­fe­ren­ten zählt ins­be­son­de­re die Ärz­te­schaft des St. Fran­zis­kus-Hos­pi­tals. Sie erklä­ren The­men­fel­der wie die moder­ne Knie­en­do­pro­the­tik oder Behand­lungs­kon­zep­te bei Rücken- und Gelenk­schmer­zen. Die Vor­trä­ge sind über bei­de Tage ver­teilt und fin­den in den Räu­men des Kon­gress­zen­trums im Over­sum statt.

 

Die Ange­bo­te Kör­per und Geist gesund zu erhal­ten sind viel­fäl­tig. Das zeigt auch die Band­brei­te der Aus­stel­lungs­stän­de. Unter dem Mot­to „Gesund leben, fit blei­ben, aktiv wer­den“ prä­sen­tie­ren sie sich in der Over­sum-Kon­gress­hal­le. Zahl­rei­che Betrie­be und Orga­ni­sa­tio­nen wid­men sich der Prä­ven­ti­on, Bewe­gung, Ernäh­rung, Entspannung.

 

Wer zum Bei­spiel tes­ten möch­te, wie aktiv und fit er ist, kann am Aktiv­pro­gramm teil­neh­men. Erwach­se­ne wie Kin­der kön­nen beim sport­mo­to­ri­schen Test des Kreis­sport­bun­des HSK ihre Geschick­lich­keit tes­ten en oder E‑Bikes aus­lei­hen und aus­pro­bie­ren. Wer lie­ber zu Fuß unter­wegs ist, nimmt an der Gesund­heits­wan­de­rung auf dem Schluch­ten- und Brü­cken­weg teil, wäh­rend sich die Klei­nen beim Kin­der­bi­ath­lon aus­to­ben. Auch das The­ma rich­ti­ge oder gesun­de Ernäh­rung gehört zum Ver­an­stal­tungs­pro­gramm: Für gesun­des, lecke­res Essen sorgt das HAPIG­MAG Resort Win­ter­berg mit sei­nen Wok-Gerichten.