Erst zu laut, dann zu Fuß

22. Mai 2013
von Redaktion

Sun­dern (Hoch­sauer­land)  Diens­tag­nach­mit­tag fiel den Poli­zei­be­am­ten der Wache Sun­dern ein Motor­rol­ler auf. Der Rol­ler fuhr auf der Haupt­stra­ße und war dabei auf­fäl­lig laut. Die Poli­zis­ten hiel­ten den Rol­ler an. Zum tech­ni­schen Zustand woll­te der 19-jäh­ri­ge Fah­rer aus Sun­dern nichts sagen. Der Rol­ler wur­de ein­ge­hend über­prüft. Er schien mani­pu­liert wor­den zu sein. Eine „Test­fahrt” auf dem Rol­len­prüf­stand ergab eine Geschwin­dig­keit von über 40 km/h. Zuge­las­sen war der Rol­ler als Mofa mit einer Höchst­ge­schwin­dig­keit von maxi­mal 25 km/h.

Und nur dafür hät­te der Fah­rer eine Fahr­erlaub­nis gehabt. Daher wur­de gegen ihn auch eine Straf­an­zei­ge wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis gefer­tigt. Die Wei­ter­fahrt mit die­sem Rol­ler wur­de ihm unter­sagt.