Erkennt­nis­se aus dem Wahl-O-Mat

18. Mai 2014
von Redaktion

Hoch­sauer­land­kreis. Bri­lon. Auf HSK-Ebe­ne haben CDU und SPD beim Wahl-O-Mat geknif­fen: wir wis­sen also nicht, was die­se Par­tei­en im HSK wol­len (viel­leicht wis­sen sie das selbst auch nicht immer und haben des­halb nicht geantwortet?).

Für den Wahl-O-Mat für die Stadt Bri­lon lie­gen aber die Ant­wor­ten von BBL, SPD und CDU vor. Hier sahen sich die Lin­ke und die FDP nicht in der Lage, die Fra­gen zu beantworten.

Eini­ge inter­es­san­te Unter­schie­de tre­ten zwi­schen den Par­tei­en in Bri­lon her­vor. So sind BBL und SPD für die Ein­füh­rung eines Bür­ger­haus­halts (damit sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger stär­ker in die Auf­stel­lung des Haus­halts ein­brin­gen kön­nen) und für den Aus­bau des Net­zes der Bür­ger­bus­se. Die CDU ent­hält sich bei die­sen bei­den Fragen.

Die SPD möch­te, dass die Stadt Bri­lon “auf jeden Fall” (also auch bei zu erwar­ten­den Kos­ten von 1 Mio Euro für die Stadt) im Jahr 2020 die Han­se­ta­ge aus­rich­ten soll, die CDU ent­hält sich auch hier, und die BBL ist gegen die­se Aus­rich­tung “auf jeden Fall”.

Gemein­sam­kei­ten zwi­schen CDU und SPD gibt es bei der Befür­wor­tung des Wei­ter­baus des B7n und bei der Ableh­nung einer Gesamt­schu­le, die BBL ist bei bei­den Fra­gen ande­rer Meinung.

BBL und SPD stim­men über­ein bei der Not­wen­dig­keit des Ange­bots einer nied­rig­schwel­li­gen Sozi­al­be­ra­tung, beim Bedarf für einen eige­nen Miet­spie­gel (um unan­ge­mes­se­ne Miet­erhö­hun­gen zu ver­mei­den) und bei der Wie­der-Anhe­bung der Miet­höchst­sät­ze für Emp­fän­ger von Grund­si­che­rung; die CDU spricht sich in all die­sen Punk­ten dage­gen aus.

Sehr auf­fäl­lig: Wäh­rend die CDU in ihrem Jung­wäh­ler­brief mehr Nacht­bus­se for­dert, lehnt sie im Wahl-O-Mat die Wie­der­ein­füh­rung der Nacht­bus­li­nie nach Wil­lin­gen ab. Wer soll das verstehen?

Quel­le: Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL/FW)