Erhalt der Steme­ler Fried­hofs­ka­pel­le gesi­chert

28. Dezember 2012
von Redaktion

 

Erhalt der Stemeler Friedhofskapelle gesichert

Erhalt der Steme­ler Fried­hofs­ka­pel­le gesi­chert

Sun­dern-Ste­mel (Hoch­sauer­land) „Unser Ziel: Ret­tung und Erhal­tung der Fried­hofs­ka­pel­le Ste­mel sowie Redu­zie­rung der Nut­zungs­be­üh­ren“. So eröff­ne­te Orts­vor­ste­her Jür­gen Hecking vor weni­gen Wochen die Grün­dungs­ver­samm­lung für einen För­der­ver­ein, um den Wei­ter­be­trieb der ört­li­chen Lei­chen­hal­le zu sichern. Die Bür­ger, die sich in dem Ver­ein zusam­men­ge­fun­den haben, woll­ten den dro­hen­den Abriß ihrer Fried­hofs­ka­pel­le nicht akzep­tie­ren.

Ursprüng­lich hat­te die Schüt­zen­bru­der­schaft im Ort das Gebäu­de über­neh­men wol­len, doch dann kurz­fris­tig sei­ne Mei­nung geän­dert und eine Über­nah­me abge­lehnt. „Damit stan­den wir vor einem erns­ten Pro­blem, denn nun muß­ten inner­halb kur­zer Zeit Bür­ger gefun­den wer­den, die bereit sind, für den Erhalt der Fried­hofs­ka­pel­le ein­zu­tre­ten“, so Rats­mit­glied Cre­mer.

Nach­dem die Anwe­sen­den ihre Bereit­schaft zur Grün­dung eines För­der­ver­eins bekun­det hat­ten, wur­de die bereits vor­be­rei­te­te Sat­zung ver­ab­schie­det. Der Ver­ein trägt den Namen „För­der­ver­ein Fries­hofs­ka­pel­le Ste­mel“ und soll ins Ver­eins­re­gis­ter ein­ge­tra­gen wer­den.

Fol­gen­de Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wur­den in den Vor­stand gewählt: Alfred Will (Vor­sit­zen­der), Patric Cre­mer (Stellv. Vor­sit­zen­der), Micha­el Leh­mann (Schrift­füh­rer), Uwe Hecking (Stellv. Schrift­füh­rer), Franz Wie­gen­stein (Kas­sie­rer) sowie Michae­la Schu­ma­cher (Bei­sit­ze­rin) und Timo Hecking (Bei­sit­zer). Jür­gen Hecking und Elke Wie­gen­stein wur­den zu Kas­sen­prü­fern gewählt. Die Ämter des stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den und des Schrift­füh­rers sind zunächst auf ein Jahr begrenzt.

Der neue Vor­sit­zen­de Alfred Will bedank­te sich bei allen Anwe­sen­den und zeig­te sich hoch moti­viert, die anste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen bewäl­ti­gen zu kön­nen. Der Ver­ein hat daher umge­hend sei­ne Arbeit auf­ge­nom­men und ver­sucht, beim Finanz­amt die Aner­ken­nung als gemein­nüt­zi­ger Ver­ein zu errei­chen. Damit lie­ßen sich auch leich­ter Spen­den sam­meln, da steu­er­lich abzugs­fä­hi­ge Spen­den­quit­tun­gen aus­ge­stellt wer­den könn­ten. Zur Zeit wer­den dar­über hin­aus noch Ver­hand­lun­gen mit der Stadt Sun­dern geführt, eine Über­nah­me zum 01.01.2013 ist jedoch schon sicher­ge­stellt. Der Rat hat­te bereits am 12. Novem­ber 2012 einer Über­tra­gung des Gebäu­des an einen noch zu grün­den­den För­der­ver­ein zuge­stimmt. Der Fried­hof selbst bleibt jedoch in jedem Fal­le in der Trä­ger­schaft der Stadt.

Bei einer offi­zi­el­len „Über­ga­be­fei­er“ soll dann auch der Ver­ein noch ein­mal den Bür­gern vor­ge­stellt wer­den und, so die Hoff­nung der Initia­to­ren, auch neue Mit­glie­der gewor­ben wer­den.

Die Ver­ei­ne sol­len über den aktu­el­len Stand der Din­ge auch noch ein­mal in der kom­men­den Orts­ring­sit­zung unter­rich­tet und die geplan­te Gebüh­ren­er­he­bung für eine Nut­zung der Lei­chen­hal­le erläu­tert wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.stemel.eu