Erfolg­rei­cher Ein­stand beim RC Sor­pe­see in die Vol­ley­ball­sai­son 2013/14 in den Damenspielklassen

29. September 2013
von Redaktion

Erfolg­rei­cher Ein­stand beim RC Sor­pe­see in die Vol­ley­ball­sai­son 2013/14 in den Damenspielklassen

RL West RCS I – SV BW Ding­den  3:2  (25:23, 18:25, 17:25, 30:28, 15:10)

www.christophrech.net www.christophrech.net www.christophrech.net www.christophrech.netSun­dern Lang­scheid Sor­pe­see. Einen wah­ren Vol­ley­ball­kri­mi lie­fer­te RCS I in sei­nem regio­nal­li­ga­auf­takt­spiel am Sams­tag gegen SV Blau­weiß Ding­den ab.  Mit gro­ßem Ein­satz erran­gen die Schal­low­mäd­chen den Sieg in Satz 1. Die  Damen aus Ding­den kamen in den Sät­zen 2 und 3 immer bes­ser ins Spiel und sieg­ten zu 19 und zu 17. Im 4.Satz gab es dann eine Auf­hol­jagd son­der­glei­chen mit dem Satz­ge­winn 25:22 erzwang das Sor­pe­see-Team den Tie­break. Das Spiel ende­te im 5.Satz mit 15:10, über­glück­lich jubel­ten die Spie­le­rin­nen. Das Vol­ley­ball­pu­bli­kum zeig­te sich erfreut über die Kampf­geist und Ner­ven­stär­ke der Mann­schaft um Mann­schafts­füh­re­rin Kirs­ten Platte.

Lan­des­li­ga 5 RCS II – RCS III  2:3 (25:18, 26:28, 12:25, 25:22, 8:15) RCS II und RCS III lie­fer­ten sich einen ähn­lich span­nen­den Wett­kampf über 5 Sät­ze, den schließ­lich das jün­ge­re Team von Trai­ner Mar­tin Bart­hel für sich ent­schei­den konn­te.  Die Oldies der Drit­ten zeig­ten sich über­rascht über die Spiel­stär­ke des Nach­wuchs­teams. „Über­all stand jemand im Block und in der Abwehr, alle Tricks aus der lang­jäh­ri­gen Erfah­rungs­schatz­kis­te  im Zuspiel und im Angriff klapp­ten bei uns nicht“, lob­te An Ver­vecken aus der Zwei­ten das sieg­rei­che Team ihres Mannes.

Bezirks­klas­se 20 TuS Echt­hau­sen – RCS IV  0:3 (20:25, 18:25, 18:25) Die Vier­te leg­te einen bra­vou­rö­sen Sai­son­start hin und besieg­te TuS Echt­hau­sen deut­lich mit 3:0. Die tech­ni­sche Über­le­gen­heit war deut­lich, nur mit der Kon­zen­tra­ti­on sei­ner Mäd­chen in der End­pha­se der Sät­ze war Trai­ner Falk Metz­ler noch nicht zufrie­den. Lau­ra Kem­per lie­fer­te ein tol­les Spiel als Libe­ra und Vanes­sa Vorn­weg zeig­te sich als Top-Punk­te­lie­fe­rant über die Mitte.