Ein star­kes Som­mer­ge­wit­ter hat heu­te in Bri­lon für zahl­rei­che Ein­sät­ze in kur­zer Zeit gesorgt

9. Juni 2014
von Redaktion

Bri­lon (Hoch­sauer­land) Ein star­kes Som­mer­ge­wit­ter hat heu­te in Bri­lon für zahl­rei­che Ein­sät­ze in kur­zer Zeit gesorgt. Um 15.30 Uhr erreich­te die Feu­er­wehr Bri­lon die ers­te Alar­mie­rung zu einem Was­ser­ein­bruch in einen Kel­ler. Wei­te­re 23 Ein­sät­ze soll­ten fol­gen, wobei Kel­ler unter Was­ser, umge­stürz­ter Baum/​Ast und Stra­ßen­über­flu­tun­gen die Ein­satz­stich­wor­te bil­de­ten. Ins­ge­samt fünf Fahr­zeu­ge steck­ten in über­flu­te­ten Stra­ßen fest und wur­den von der Feu­er­wehr aus den Über­schwem­mungs­ge­bie­ten gebor­gen. Die Ein­satz­stel­len erstreck­ten sich über das Bri­lo­ner Stadt­ge­biet. Von der Bri­lo­ner Feu­er­wehr waren die Lösch­grup­pen Alten­bü­ren, Neh­den, Thü­len, Hop­pe­cke und Mes­sing­hau­sen sowie der Lösch­zug Bri­lon bis etwa 17:30 Uhr im Ein­satz. In Mes­sing­hau­sen wur­den durch die Was­ser­mas­sen gro­ße Geröll und Schlam­men­gen über die Lan­des­stra­ße gespült, die L870 ist voll­ge­sperrt. Hier ist der Ein­satz noch nicht been­det. Ins­ge­samt waren etwa 60 Ein­satz­kräf­te mit 11 Ein­satz­fahr­zeu­gen im Einsatz. 

pm1 pm2 pm3