Dorf­mei­le in Sundern-Stemel

16. April 2013
von Redaktion

Dorfmeile Foto PlakatvorSun­dern-Ste­mel (Hoch­sauer­land) Nach dem zur 725jahrfeier der Gemein­de Ste­mel im Jahr 2011, die damals ver­an­stal­te­te „Dorf­mei­le“ bei den vie­len Besu­chern so guten Anklang gefun­den hat, soll nun die­ses Event wie­der­holt werden. 

Das es den Besu­cher bei der ers­ten Dorf­mei­le so gut gefal­len hat, liegt nicht zuletzt an der tol­len Umge­bung auf „Gut Ste­mel“. Das ist der Grund, war­um auch die­se „Dorf­mei­le“ wie­der auf „Gut Ste­mel“ statt fin­den wird.

Am 26. Mai 2013 um 10:00 Uhr wer­den die Tore geöff­net und der Orts­vor­ste­her wird die Besu­cher begrü­ßen, als­dann wol­len die, Ver­ant­wort­li­chen alle Dorf­mei­len­stän­de besu­chen und die Aus­stel­ler per­sön­lich begrüßen.

Die Ver­an­stal­ter habe sich zum Ziel gesetzt, Unter­hal­tung für Groß und Klein, Ange­bo­te zum Sel­ber­ma­chen und ein viel­fäl­ti­ges Waren­an­ge­bot zu vereinen.

10 unter­schied­li­che Grup­pen und Ein­zel­per­so­nen wer­den die Besu­cher mit ihren Vor­trä­gen unter­hal­ten und dazu bei­tra­gen, dass kei­ne Lan­ge­wei­le aufkommt.

In der eigens her­ge­rich­te­ten Event-Scheu­ne wer­den dabei sein:

„Die Luir­lin­ge“, das Tam­bour­korps Ste­mel alle drei Steme­ler Chö­re, 2 Tanz­grup­pen, die Band „Ball­sport­grup­pe“ und die Gesangs­grup­pe „DieDa“

Ein Schmied wird Kin­der und Erwach­se­nen in die Kunst glü­hen­des Eisen zu for­men ein­wei­sen. Der „Mund­wer­ker“ will bewei­sen, dass auch die Arbeit mit dem Wort gutes hand­werk­li­ches Kön­nen vor­aus­setzt. Das Kin­der sich gern schmin­ken ist bekannt, bei der Dorf­mei­le wer­den genü­gend Schmink­ti­sche zur Ver­fü­gung ste­hen. Ein Laser-Schieß­stand wird bestimmt alle Sport­schüt­zen fesseln.

Natür­lich wird es auch eine Shop­ping­mei­le geben. Zu erwer­ben ist alles rund um Hand­werk, Kunst und Kul­tur. Bäu­er­li­che Pro­duk­te run­den das Bild ab.

Nach der Anstren­gung, ein so gro­ßes Ange­bot an Unter­hal­tung und Waren zu genie­ßen, wird sich jeder Besu­cher stär­ken müs­sen, dar­um haben die Ver­an­stal­ter auch für aus­rei­chend Spei­sen und Geträn­ke gesorgt.

Ach ja, bevor wir es ver­ges­sen, die Ver­an­stal­ter wer­den mit dem etwai­gen Gewinn aus der „Dorf­mei­le“ das Ehren­mal in Ste­mel reno­vie­ren und versetzten.