Die Poli­zei zieht Bilanz – Weni­ger Ein­sät­ze zum Jahreswechsel

2. Januar 2021
von Redaktion
53 Poli­zei­ein­sät­ze in der Silvesternacht
Hoch­sauer­land­kreis (ots).  Die Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis ver­zeich­ne­te im Zeit­raum vom Sil­ves­ter­abend, 18:00 Uhr bis Neu­jahrs­mor­gen 06:00 Uhr 53 poli­zei­li­che Ein­sät­ze. In der Sil­ves­ter­nacht des Vor­jah­res waren es noch 68 Ein­sät­ze gewesen.
Die Ein­satz­zah­len, auf­ge­glie­dert nach den sie­ben Wach­be­rei­chen im HSK, ergibt fol­gen­des Bild: Arns­berg 27, Mesche­de 3, Bri­lon 6, Sun­dern 2, Win­ter­berg 12, Mars­berg 3. Die Poli­zei­wa­che Schmal­len­berg hat­te im Zeit­raum kei­nen Ein­satz zu verzeichnen.
Nur 15 Ein­sät­ze zum Jahreswechsel 
Die Ein­sät­ze im Kreis­ge­biet mit Bezug zu Sil­ves­ter waren eben­falls gerin­ger als im Vor­jahr. Waren beim Jah­res­wech­sel 2019/2020 noch 29 Ein­sätz­te mit Sil­ves­ter­be­zug zu zäh­len, waren es beim Jah­res­wech­sel 2020/2021 nur 15 Einsätze.
Ein Ver­stoß gegen die Coronaschutzverordnung 
Die Poli­zei muss­te drei mal wegen Sach­be­schä­di­gun­gen aus­rü­cken. In zwei wei­te­ren Fäl­len wur­den Straf­an­zei­gen wegen einer Belei­di­gung auf sexu­el­ler Grund­la­ge erstat­tet. In Arns­berg kam es zu einer gefähr­li­chen Kör­per­ver­let­zung im Rah­men einer Häus­li­chen Gewalt. In Bri­lon wur­de in einem Fall gegen die Bestim­mun­gen der Coro­na Schutz­ver­ord­nung ver­sto­ßen. Hier wur­de eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge durch die Poli­zei gefer­tigt. In Mesche­de wur­de ein Rol­ler­fa­her ange­hal­ten und kon­trol­liert. Es stell­te sich her­aus, dass der Rol­ler­fah­rer ohne Fahr­erlaub­nis und mit feh­len­dem Ver­si­che­rungs­schutz für den Rol­ler unter­wegs gewe­sen war. Zudem war der Rol­ler­fah­rer wäh­rend der Fahrt alko­ho­li­siert. Eine Blut­pro­be wur­de ange­ord­net und eine Straf­an­zei­ge gegen den Fahr­zeug­füh­rer gefer­tigt. In Arns­berg wur­de eben­falls nach einer Alko­hol­fahrt eines Pkw Fah­rers eine Blut­pro­be angeordnet.