Der Meis­ter zu Gast im Schul­zen­trum – RC Sor­pe­see trifft auf das Werks­team aus Lever­ku­sen

28. September 2016
von Redaktion

vollgas-gegen-den-favoritenSun­dern Lang­scheid. Fragt man in Vol­ley­ball­krei­sen nach den gro­ßen Namen des deut­schen Damen­vol­ley­balls taucht neben den übli­chen Ver­däch­ti­gen wie Dres­den, Schwe­rin oder Müns­ter ein Name ganz sicher auch immer wie­der auf: Lever­ku­sen. Der Tra­di­ti­ons­ver­ein vom Rhein hat mit Unter­stüt­zung des Bay­er Kon­zerns in der 1. Bun­des­li­ga jah­re­lang für Furo­re gesorgt und war Anlauf­sta­ti­on für vie­le Vol­ley­ball­stars der Ver­gan­gen­heit wie Judith Pel­zer geb. Flemig, Julia Schlecht und Judith Sie­bert geb. Syl­ves­ter aber auch der Gegen­wart wie bspw. Olym­pia­sie­ge­rin Lau­ra Lud­wig, Natio­nal­spie­le­rin Jen­ni­fer Pett­ke und vie­le ande­re. Mit der etwas gerin­ger wer­den­den Unter­stüt­zung ihres Haupt­spon­sors trat das Team um die jet­zi­ge Mann­schafts­füh­re­rin Anna Hoja dann aus finan­zi­el­len Grün­den den Gang in die 2. Bun­des­li­ga Nord an, domi­nier­te dort das Gesche­hen in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ein ums ande­re Mal nach Belie­ben. So wur­de das Team auch in der ver­gan­ge­nen Sai­son Meis­ter, muss­te aber, erneut aus rein wirt­schaft­li­chen Grün­den, auf den sport­lich ver­dien­ten Auf­stieg ver­zich­ten. Somit heißt es für die Mann­schaft um ihren erfah­re­nen Coach Zhong Yu Zhou in die­sem Jahr: Mis­si­on Titel­ver­tei­di­gung. Hier­zu wur­de das ohne­hin exzel­lent auf­ge­stell­te Team um Haupt­an­grei­fe­rin Anna Hoja, Speer­wurf Welt­meis­te­rin Katha­ri­na Moli­tor und Beach Welt­meis­te­rin Isa­bel Schnei­der nun auch inter­na­tio­nal ver­stärkt. Mit der Hol­län­de­rin Fabi­en­ne Coen­ders und Iva­na Bra­dara aus Kroa­ti­en kann Lever­ku­sen auf zwei wei­te­re inter­na­tio­nal erfah­re­ne Neu­zu­gän­ge zurück­grei­fen. Das Team star­te­te dem­entspre­chend sou­ve­rän mit einem unge­fähr­de­ten 3:0 im Auf­takt­spiel gegen kampf­star­ke Ding­de­ne­rin­nen.

Weni­ger erfolg­reich ver­lief der Sai­son­start hin­ge­gen auf Sei­ten des RC Sor­pe­see. In einer umkämpf­ten Par­tie gegen den Gast aus Glad­beck sprang am Ende eben­so wie im Pokal Vier­tel­fi­na­le beim span­nen­den 1:3 gegen die Lever­ku­se­ne­rin­nen nichts Zähl­ba­res her­aus. Zumin­dest aber die Per­so­nal­si­tua­ti­on ist im Lager der Sauer­län­de­rin­nen zuletzt deut­lich ent­spannt. Kim Sprey­er, Lara Dröl­le und Lena Ved­der haben ihre Erkran­kun­gen über­stan­den und auch die Ver­let­zun­gen von Mann­schafts­füh­re­rin Kirs­ten Plat­te und Annah­me-Außen Spe­zia­lis­tin Leo­nie Hoff­mann erwie­sen sich als schnell in den Griff zu bekom­men. So hofft das Team um Tak­tik Chef Linus Tepe für den Sams­tag mit einem voll­stän­di­gen Kader. Und noch etwas gibt trotz der sport­lich ein­deu­ti­gen Rol­len­ver­tei­lung Anlass zur Hoff­nung: die Begeis­te­rung bei den Fans des RC Sor­pe­see. Schon beim Auf­tritt der Lang­schei­de­rin­nen in Köln anläss­lich des WVV Pokals konn­te sich das Team über die Rücken­de­ckung von der Tri­bü­ne freu­en. Beim Heim­spiel in Sun­dern dann könn­te die­ser Rücken­wind noch stär­ker aus­fal­len und auch noch wei­ter tra­gen als bei den bei­den bis­he­ri­gen Auf­trit­ten in der Sai­son. In jedem Fall ist der zwei­te Heim­auf­tritt des RCS in der Sai­son 2016/17 ein abso­lu­ter Lecker­bis­sen für alle, die dem Sport etwas abge­win­nen kön­nen. Das Schul­zen­trum Sun­dern (Ber­li­ner Stra­ße 45, 59846 Sun­dern) öff­net ab 18 Uhr sei­ne Tore für alle Sport­be­geis­ter­ten.