Der Ein­la­dung des Frau­en­cho­res Ste­mel zum Frühlingsfest

26. März 2013
von Redaktion

093Der Ein­la­dung des Frau­en­cho­res Sun­dern-Ste­mel zum Früh­lings­fest 2013 im Pfarr­heim Ste­mel waren, wie auch schon in den ver­gan­ge­nen Jah­ren, zahl­rei­che Freunde/​innen des Gesangs gefolgt.

Auch wenn das Wet­ter viel mehr an Win­ter wie an Früh­ling erin­ner­te, schau­te die Son­ne doch man­ches mal durch den trü­ben Him­mel. Doch in dem mit Men­schen gut gefüll­ten und früh­lings­haft her­ge­rich­te­ten Pfarr­heim konn­te das Wet­ter den Besu­chern nichts anha­ben, ja es wur­den sogar von allen so eini­ge Früh­lings­lie­der gesungen.

Der Frau­en­chor hat unter der Lei­tung von Frau Moni­ka Witt­mann wie­der mal sein Kön­nen unter Beweis gestellt. Die bei­den neu ein geprob­ten Lie­der „Was kann schö­ner sein“. ein Schla­ger der 1960 Jah­re von Doris Day und die „Die klei­ne Nacht­mu­sik“ von Wolf­gang Ama­de­us Mozart. kamen beim Publi­kum sehr gut an und wur­den mit viel Bei­fall belohnt.

Ein beson­de­rer Punkt des Nach­mit­tags war der Auf­tritt der jun­gen Musi­ke­rin Julia Cies­lak. Sie ist eine Schü­le­rin von Frau Moni­ka Witt­mann, die sie auch am Kla­vier begleitete.Die erst 10jährige Vio­li­nen­spie­le­rin erfreu­te die Zuhö­rer mit 2 Musik­stü­cken und 1 Gesangs­stück. Sie unter­strich damit, dass sie zurecht den ers­ten Preis bei „Jugend musi­ziert“ am 05. Febru­ar 2013 in der Alters­grup­pe IB des Deut­schen Musik­rat erreicht hat. Die jun­ge Musi­ke­rin kann nicht nur Vio­li­ne spie­len, son­dern auch sehr gut sin­gen. Julia Cies­lak begeis­ter­te die Anwe­sen­den mit einem Lied aus dem Musi­cal „König der Löwen“ .

Bei Kaf­fee und Kuchen haben alle Gäs­te noch eini­ge Stun­den ver­bracht und bevor der Weg nach Hau­se ange­tre­ten wur­de, haben sich vie­le noch an der klei­nen Ver­kaufs­the­ke mit Oster­schmuck, selbst gestrick­ten Socken, lus­ti­ge Müt­zen für Früh­stücks­ei­er und sons­ti­gen Deko-Arti­keln ein gedeckt.