Brand­stif­ter von Poli­zei geschnappt – U‑Haft angeordnet

28. April 2017
von Redaktion

Mesche­de Die Poli­zei konn­te am Don­ners­tag­mor­gen einen Brand­stif­ter fas­sen. Ein 48-jäh­ri­ger Mann hat­te in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Le-Puy-Stra­ße ver­sucht einen Brand zu legen.

Das Feu­er leg­te er im Raum für den Strom­ver­tei­ler­kas­ten. Durch die Hit­ze­ent­wick­lung wur­den Strom­lei­tun­gen und der Strom­zäh­ler beschä­digt. Eine Zeu­gin bemerk­te die Rauch­ent­wick­lung und den Mann.

Anschlie­ßend rief sie die Poli­zei. Die Beam­ten der Poli­zei­wa­che Mesche­de konn­ten im Nah­be­reich den 48-jäh­ri­gen Mann antref­fen. Sei­ne Klei­dung roch stark nach Rauch. Der Mann wur­de vor­läu­fig fest­ge­nom­men und zur Poli­zei­wa­che Mesche­de gebracht. Das Feu­er konn­te sich nicht aus­brei­ten und ging von allein aus. Ein Feu­er­wehr­ein­satz war nicht erfor­der­lich. Inzwi­schen wur­de der Obdach­lo­se dem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erließ Haftbefehl.