Betreu­ungs­geld für 2.027 Kin­der im Hochsauerlandkreis

13. August 2015
von Redaktion

Hoch­sauer­land­kreis.

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt stopp­te das Betreu­ungs­geld. Die Fol­ge: Seit 21.07.2015 wer­den kei­ne neu­en Anträ­ge mehr bewilligt.

Im Hoch­sauer­land­kreis kamen bis zum 1. August 2015 2.027 Kin­der bzw. deren Eltern in den Genuss die­ser Leis­tung. So steht es in einer Ant­wort des Hoch­sauer­land­krei­ses auf eine Anfra­ge der Kreis­tags­frak­ti­on Die Lin­ke. Zwi­schen dem 01.01.2015 und dem 30.06.2015 wur­den dem­nach 789 neue Anträ­ge auf Betreu­ungs­geld gestellt. Im gesam­ten letz­ten Jahr waren es 1.328, vom 01.08.bis zum 31.12.2013 520 waren es Anträge.

Der Mit­ar­bei­ter des Kreis­ju­gend­amts führt in sei­nem Schrei­ben vom 6. August 2015 dazu aus, der Inan­spruch­nah­me des Betreu­ungs­gel­des habe eher ein Mit­nah­me­ef­fekt zu Grun­de gele­gen. Die Antrag­stel­lung sei in der Regel nicht erfolgt, weil 150 Euro monat­lich als höher­wer­tig ange­se­hen wür­den als eine Betreu­ung in Kita oder Tages­pfle­ge. Dem­zu­fol­ge geht er (bzw. die Jugend­hil­fe­pla­nung) davon aus, dass bis auf wei­te­res die Anzahl der gefor­der­ten U3-Betreu­ungs­plät­ze nicht signi­fi­kant steigt.

PM der Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL/FW)