Berufs­kol­legs im HSK * Kapa­zi­tä­ten sind größ­ten­teils ausgereizt

7. August 2013
von Redaktion

Berufs­kol­legs im HSK * Kapa­zi­tä­ten sind größ­ten­teils ausgereizt

Die Anmel­dun­gen an den Berufs­kol­legs im Hoch­sauer­land­kreis konn­ten nur im Febru­ar 2013 erfol­gen. Und vom 1. Mai 2013 bis zum Beginn der Som­mer­fe­ri­en hat­ten Nach­rü­cker noch die Chan­ce auf eine nach­träg­li­che Anmel­dung. Kreis­tags­mit­glied Rein­hard Loos von der Sauer­län­der Bür­ger­lis­te (SBL/FW) stell­te daher Mit­te Juli beim Hoch­sauer­land­kreis eine schrift­li­che Anfra­ge an die Kreis­ver­wal­tung. Zwi­schen­zeit­lich wur­de sie beantwortet.

Die Situa­ti­on an den Berufs­kol­legs ist dem­nach erwar­tungs­ge­mäß unterschiedlich:

*Berufs­kol­leg Am Eich­holz in Arns­berg: In kei­nem Bil­dungs­gang gibt es mehr Bewer­ber als freie Aus­bil­dungs­plät­ze, so dass kein Bewer­ber abge­lehnt oder zurück­ge­stellt wer­den musste.

Berufs­kol­leg Ber­li­ner Platz in Arns­berg: ° In der Höhe­ren Han­dels­schu­le ist bereits eine zusätz­li­che Klas­se ein­ge­rich­tet wor­den, so dass die­ser Bil­dungs­gang nun 7‑zügig läuft. Die Kapa­zi­tä­ten sind jedoch erschöpft. Es befin­den sich noch eini­ge Schüler/​innen auf der War­te­lis­te. ° In der Fach­schu­le für Tech­nik ‑Maschi­nen­bau- wur­de bereits im Schul­jahr 2012/13 eine zusätz­li­che Klas­se ein­ge­rich­tet. Da die per­so­nel­len Kapa­zi­tä­ten erschöpft sind, muss­ten sowohl in der Voll­zeit­form als auch in der Teil­zeit­form Schüler/​innen auf die War­te­lis­te genom­men werden.

Berufs­kol­leg Bri­lon: ° Im Berufs­grund­schul­jahr ste­hen eini­ge Schüler/​innen auf der War­te­lis­te, weil die Kapa­zi­täts­gren­ze erreicht ist. Obwohl die Erfah­rung gezeigt hat, dass zum Schul­jah­res­be­ginn noch Schüler/​innen absprin­gen, ist davon aus­zu­ge­hen, dass eini­ge Schüler/​innen abge­lehnt wer­den müs­sen. ° Bei den kauf­män­ni­schen Assis­ten­ten gab es nur 3 Anmel­dun­gen, so dass der Bil­dungs­gang nicht geöff­net wor­den ist. Die Schüler/​innen wur­den in der Höhe­ren Han­dels­schu­le mit dem Schwer­punkt „Eng­lisch” auf­ge­nom­men. ° In der Höhe­ren Han­dels­schu­le für Abitu­ri­en­ten ste­hen eini­ge Schüler/​innen auf der War­te­lis­te. Es wird damit gerech­net, dass meh­re­re Bewerber/​innen noch absa­gen, weil sie Stu­di­en­plät­ze erhal­ten. Ableh­nun­gen aus Kapa­zi­täts­grün­den sind bis­her nicht erfolgt.

Berufs­kol­leg Mesche­de In der Höhe­ren Han­dels­schu­le, der Höhe­ren Han­dels­schu­le für Abitu­ri­en­ten und der Wirt­schafts­fach­schu­le gibt es der­zeit mehr Nach­fra­gen als Plät­ze. Die Bewerber/​innen sind in War­te­lis­ten auf­ge­nom­men wor­den. Ableh­nun­gen sind bis­her nur aus­ge­spro­chen wor­den, wenn die Vor­aus­set­zun­gen für eine Auf­nah­me nicht erfüllt wurden.

Berufs­kol­leg Ols­berg ° Die 2‑jährige Höhe­re Berufs­fach­schu­le für Tech­ni­sche Assis­ten­ten Bio­lo­gie ver­zeich­net mehr Bewerber/​innen als Plät­ze. 5 Bewerber/​innen sind abge­lehnt bzw. zurück­ge­stellt wor­den. ° In der Fach­schu­le für Hei­ler­zie­hungs­pfle­ge gibt es mehr Nach­fra­gen als Plät­ze. In der inte­grier­ten Form wur­den 8, in der schu­li­schen Form 9 Bewerber/​innen abge­lehnt. ° Die Fach­schu­le für Sozi­al­päd­ago­gik ver­zeich­net mehr Nach­fra­gen als Plät­ze. 35 Bewerber/​innen sind abge­lehnt bzw. zurück­ge­stellt worden.“

Ergän­zend dazu schreibt die Sach­be­ar­bei­te­rin der Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit *Schul­ver­wal­tung“: *Die Anmel­dun­gen im Dua­len Sys­tem sind an allen Berufs­kol­legs zum jet­zi­gen Zeit­punkt nicht reprä­sen­ta­tiv, da die Schüler/​innen erst im August/​September ein Aus­bil­dungs­ver­hält­nis begin­nen und sich dann erst anmel­den. Im Rah­men der Bera­tun­gen wer­den die Schüler/​innen auf die Mög­lich­kei­ten affi­ner und/​oder ande­rer Bil­dungs­gän­ge und den Ange­bo­ten ande­rer Berufs­kol­legs hin­ge­wie­sen. Es erfolgt ein wie­der­hol­tes Anschrei­ben von nicht zurück­ge­mel­de­ten Bewerbern/​innen, um ein Nach­rü­cken zu ermög­li­chen. Es wer­den Ein­la­dun­gen zum 1. Schul­tag aus­ge­spro­chen, um bei unent­schul­dig­tem Nicht­er­schei­nen von ange­mel­de­ten Bewerbern/​innen ein Nach­rü­cken zu ermög­li­chen. Soweit mög­lich, wer­den zusätz­li­che Klas­sen eingerichtet.“

SBL Hoch­sauer­land