Bericht zur “Früh­wan­de­rung im Repetal“

4. Oktober 2013
von Redaktion

Bericht zur “Früh­wan­de­rung im Repetal“

20130929_Repetal1Sun­dern-Sto­ckum (Hoch­sauer­land) Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag­mor­gen  mach­ten sich 10 Wan­de­rer der SGV Abtei­lung Sto­ckum bereits um 6:30 Uhr in Nie­der­hel­den auf den Weg zu einer Früh­wan­de­rung durch das Repe­tal, um die tou­ris­tisch belieb­te Sen­ke und den öst­li­che angren­zen­den Höhen­zug in der mor­gend­li­chen Stil­le zu erkun­den. Den Tages­an­bruch erleb­ten die Wan­de­rer nahe Meck­ling­hau­sen. Auf der gro­ßen Frei­flä­che des Golf­plat­zes  wichen inner­halb kur­zer Zeit die anfangs noch nahe dem Gefrier­punkt befind­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren den spür­bar mil­de­ren  Luft­mas­sen. Ca. 45 Minu­ten spä­ter wur­de bei der Ort­schaft Jäckel­chen nach einem Anstieg durch Nadel- und Misch­wäl­der der  Rücken der Anhö­he erreicht und die Früh­auf­ste­her konn­ten, ein­ge­taucht  in strah­len­dem Son­nen­schein, den wei­ten Aus­blick in das Rot­haar­ge­bir­ge genie­ßen. Der gemein­sa­me Weg folg­te nun kon­ti­nu­ier­lich einem Höhen­ni­veau. Noch vor Ankunft nahe der Sied­lung Pett­me­cke zweig­te der hier im Teil­ab­schnitt began­ge­ne Vei­sche­der Son­nen­pfad ab. Er mach­te sei­nem Namen zumin­dest auf die­ser Stre­cke alle Ehre; die Tem­pe­ra­tu­ren waren hat­ten mitt­ler­wei­le auch im zwei­stel­li­gen Bereich ange­langt. Mit Errei­chen des Schar­ten­ber­ges und Blick auf Gre­ven­brück nahm Wan­der­füh­rer Andre­as Rich­ter wie­der Kurs auf Nie­der­hel­den, wo nach ca. 3 Stun­den die Wan­de­rung ende­te. Tra­di­tio­nell lie­ßen die Teil­neh­mer das Erleb­te bei einem gemein­sa­men Früh­stück aus­klin­gen. Im Land­ho­tel Struck  wur­de man reich­hal­tig bewir­tet. Als sich die Sto­cku­mer dann wie­der zurück  in Rich­tung Hei­mat auf­mach­ten, füll­te sich das Tal lang­sam mit Leben.