Auf die Lösch­grup­pe ist Ver­lass, wenn sie gebraucht wird

11. März 2013
von Redaktion

- Feu­er­wehr­eh­ren­zei­chen in Sil­ber verliehen -

IMG_1905Bri­lon Alten­bü­ren. (Hoch­sauer­land) Über ein erleb­nis­rei­ches Jahr berich­te­te Lösch­grup­pen­füh­rer Bern­hard Hoh­mann auf der gut besuch­ten Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Lösch­grup­pe Alten­bü­ren. Als Gäs­te begrüß­te er den 1. Bei­geord­ne­ten der Stadt Bri­lon Rein­hold Hux­oll, die Rats­mit­glie­der Man­fred Göke und Wil­li Mor­gen­roth, Orts­vor­ste­her Heinz Mey­er sowie Mit­glie­der des Fördervereins.

Zum Jah­res­rück­blick konn­te Bern­hard Hoh­mann von ins­ge­samt 14 Ein­sät­zen mit 338 Ein­satz­stun­den berich­ten. 29 % ent­fie­len auf Brand­ein­sät­ze, 21 % auf tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen im Rah­men von ver­un­fall­ten Fahr­zeu­gen, wei­te­re 21 % auf tech­ni­sche Hil­fe­leis­tun­gen Öl sowie 29 % auf sons­ti­ge Hil­fe­leis­tun­gen. In die Aus- und Wei­ter­bil­dung inves­tier­te die Lösch­grup­pe 651 Übungs­stun­den und  297 Stun­den in wei­ter­füh­ren­de Lehr­gän­ge. Zusam­men wur­den 1286 ehren­amt­li­che Stun­den geleis­tet. Der 1. Bei­geord­ne­te Rein­hold Hux­oll bedank­te sich im Namen aller Bür­ger für die Ein­satz­be­reit­schaft der Wehr und das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment zum Woh­le der All­ge­mein­heit. Orts­vor­ste­her Heinz Mey­er lob­te die Wehr als ver­läss­li­chen Part­ner, der stets hel­fe, wenn er gebraucht wird. Der Per­so­nal­stand der Lösch­grup­pe besteht aktu­ell aus 28 Kame­ra­den der Ein­satz­ab­tei­lung, 13 Kame­ra­den in der Ehren­ab­tei­lung und 71 Mit­glie­der des För­der­ver­eins Freiw. Feu­er­wehr in Alten­bü­ren e.V..     Auch Ehrun­gen stan­den auf der Agen­da. Der stv. Stadt­brand­in­spek­tor Jür­gen Mer­tens zeich­ne­te die Kame­ra­den Fried­rich Bals, Joa­chim Göke und  Rai­ner Kreutz­mann für 25-jäh­ri­ge Pflicht­er­fül­lung mit dem Feu­er­wehr-Ehren­zei­chen in Sil­ber aus. Die Ehrun­gen für die ver­hin­der­ten Kame­ra­den Thors­ten Kie­vel und Huber­tus Homann wer­den in Kür­ze nachgeholt.