Ver­schenk- und Tausch­bör­se am Wert­stoff­bring­hof unter frei­em Him­mel geöffnet

30. Juli 2021
von Redaktion

Zu scha­de für den Abfall: Open-Air tau­schen und verschenken 

 

Arns­berg. Nach coro­nabe­ding­ter Pau­se hat die gefrag­te Ver­schenk- und Tausch­bör­se am städ­ti­schen Wert­stoff­bring­hof, Hüs­te­ner Stra­ße 15, ab sofort wie­der geöff­net – vor­erst außer­halb des Bau­wa­gens als Open-Air-Tausch­bör­se für gut erhal­te­ne Gegen­stän­de, die zu scha­de für den Abfall sind.

 

Auf­grund der Rege­lun­gen der Coro­na­schutz­ver­ord­nung ist es vor­erst wei­ter­hin nicht mög­lich, die Tausch­bör­se im Bau­wa­gen zu besu­chen. Daher haben sich die Mitarbeiter*innen beim Wert­stoff­bring­hof ent­schlos­sen, die­sen beson­de­ren Ser­vice als Frei­luft-Vari­an­te anzubieten.

Tau­schen anstatt weg­wer­fen. Am Arns­ber­ger Wert­stoff­bring­hof kann man abge­ben was noch zu gebrau­chen ist und mit­neh­men was man gebrau­chen kann. (Foto Stadt Arnsberg)

 

Wie immer ist der Besuch der Tausch­bör­se kos­ten­los und ver­pflich­tet zu gar nichts. Besucher*innen kön­nen in der Tausch­bör­se Geschirr, Spiel­zeug, Bücher, Klei­dung, und ande­re gut erhal­te­ne, aber nicht mehr benö­tig­te Gebrauchs­ge­gen­stän­de abgeben.

 

Eine Win-win-Situa­ti­on für alle: Auf die­se Wei­se kön­nen nicht nur ande­re Men­schen glück­lich gemacht wer­den, die Ver­wen­dung für die abge­ge­be­nen Din­ge haben, son­dern es lässt sich so Zeit und vor allem Geld spa­ren – auch, weil Gegen­stän­de wei­ter­ver­wer­tet wer­den, die sonst viel­leicht im Abfall gelan­det wären. Und Abfall, der gar nicht erst ent­steht, ent­las­tet die Umwelt und ver­ur­sacht kei­ne Entsorgungskosten.

 

Die Ver­schenk- und Tausch­bör­se kann zu den Öff­nungs­zei­ten des Wert­stoff­bring­ho­fes besucht wer­den: mon­tags bis frei­tags von 10 bis 16.30 Uhr, sams­tags von 9 bis 13.30 Uhr.

 

Kon­takt Wert­stoff­bring­hof: Tel. 02931 938002, E‑Mail: wertstoffbringhof@​arnsberg.​de