Ver­dacht eines ver­such­ten Tötungs­de­likts – Täter auf der Flucht

26. August 2019
von Redaktion

In der Arns­ber­ger Dis­ko­thek „Herr Nils­son“ wur­den in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag drei Gäs­te bei einer Mes­ser­ste­che­rei zum Teil schwer ver­letzt (Foto: Dorfinfo.de)

Arns­berg. Nach der Mes­ser­ste­che­rei in der Nacht auf Sonn­tag im Club „Herr Nils­son“ am Arns­ber­ger Brü­cken­cen­ter ermit­teln Staats­an­walt­schaft und Poli­zei wegen des Ver­dachts eines ver­such­ten Tötungs­de­likts. Der Täter indes, ein 21-jäh­ri­ger Mann aus Sun­dern, ist auf der Flucht. Die Fahn­dung läuft.

Der Tat­her­gang

Wie bereits am Vor­mit­tag berich­tet, kam es in den frü­hen Mor­gen­stun­den des gest­ri­gen Sonn­tags in einer Dis­ko­thek in der Arns­ber­ger Innen­stadt, zu einer Mes­ser­ste­che­rei. Die Staats­an­walt­schaft Arns­berg und die Poli­zei Dort­mund neh­men nun in einer gemein­sa­men Erklä­rung dazu Stel­lung: Dem­nach hat­te ein 21-jäh­ri­ger Mann aus Sun­dern bei der Aus­ein­an­der­set­zung eine Stich­waf­fe ein­ge­setzt.

Damit ver­letz­te er zwei an der Aus­ein­an­der­set­zung Betei­lig­te aus Arns­berg, bei­de im Alter von 25 Jah­ren, lebens­ge­fähr­lich und einen unbe­tei­lig­ten 34-Jäh­ri­gen aus Dort­mund leicht.

Opfer nicht mehr in Lebens­ge­fahr

Eine Mord­kom­mis­si­on der Poli­zei Dort­mund wur­de ein­ge­setzt, die die Ermitt­lun­gen über­nimmt. Der iden­ti­fi­zier­te Tat­ver­däch­ti­ge ist noch flüch­tig. Der­zeit läuft die Fahn­dung nach ihm.

Die Opfer befin­den sich aktu­ell nicht mehr in Lebens­ge­fahr.