Spek­ta­ku­lä­res Bild am Flug­platz Arns­berg-Men­den – Lan­de­bahn mit rie­si­gem Gerä­te­auf­kom­men neu asphaltiert

29. November 2020
von Redaktion

Flug­be­trieb kann nach Umfang­rei­chen Bau­maß­nah­men Anfang der Woche wie­der auf­ge­nom­men werden

Luft­auf­nah­me: Andre­as Dun­ker / Flug­platz Arns­berg-Men­den (FAM)

 

ARNS­BERG-VOSS­WIN­KEL. Ein spek­ta­ku­lä­res Bild bot sich am Don­ners­tag (26. Novem­ber 2020) am Flug­platz Arns­berg-Men­den (FAM) in Voß­win­kel. Denn dort asphal­tier­te die Fir­ma „Oever­mann Ver­kehrs­we­ge­bau” bin­nen zir­ka acht Stun­den die rund 26.500 Qua­drat­me­ter gro­ße Flä­che der Start-und-Lan­de-Bahn mit einer neu­en Deck­schicht. Knapp hun­dert Sat­tel­zü­ge mit Ther­mo­mul­den lie­fer­ten dazu rund 2.890 Ton­nen 160 Grad Cel­si­us hei­ßen Asphalt an, den drei Stra­ßen­fer­ti­gungs­ma­schi­nen mit einer Brei­te von 13, sie­ben und sechs Metern auf den vor­han­de­nen Unter­grund aufbrachten.

 

 

Asphal­tie­rung der Start-und-Lan­de-Bahn des Flug­plat­zes Arns­berg-Men­den (FAM) in Voß­win­kel am Donnerstag

Zwan­zig neun bis elf Ton­nen schwe­re Glatt­man­tel­wal­zen ver­dich­te­ten anschlie­ßend die vier Zen­ti­me­ter dicke Schicht und streu­ten die Ober­flä­che mit etwa 60 Ton­nen Splitt ab, um den Rest­bi­tum zu bin­den und für eine bes­se­re Grif­fig­keit der Rei­fen der star­ten­den und lan­den­den Flug­zeu­ge auf der Pis­te zu sor­gen. Um die zwei Beschi­cker für die drei Fer­ti­ger über den Ein­bau­zeit­raum gleich­mä­ßig mit Mate­ri­al zu ver­sor­gen, belie­fer­ten Asphalt­misch­wer­ke aus Bot­trop, Müns­ter und Werl die Bau­stel­le parallel.

Luft­auf­sichts­be­hör­de muss den Betrieb für Flug­zeu­ge erst noch freigeben

Nach den am Wochen­en­de statt­ge­fun­den Auf­räum- und Mar­kie­rungs­ar­bei­ten, kann die Start-und-Lan­de-Bahn für den Geschäfts­rei­se­luft­ver­kehr vor­aus­sicht­lich am Anfang der Woche wie­der in Betrieb gehen kann, wenn Ver­tre­ter der Bezirks­re­gie­rung Müns­ter als Luft­auf­sichts­be­hör­de den „Run­way” am nörd­li­chen Ran­de des Sauer­lan­des am Mon­tag­mor­gen wie­der für Flug­zeu­ge frei­ge­ge­ben haben. In eini­gen Wochen wer­den die letz­ten Spu­ren der gro­ßen Bau­fahr­zeu­ge durch eine Anspritz­be­grü­nung mit­tels Nass­an­saat dann hof­fent­lich wie­der ganz ver­schwun­den sein