Auch Rum­beck kann 2021 kein Schüt­zen­fest feiern

7. Juni 2021
von Redaktion
Kei­ne Böl­ler­schüs­se, kei­ne Marsch­mu­sik, kei­ne aus­ge­las­se­ne Stim­mung in der Hal­le: Zum zwei­ten Mal in Fol­ge muss die Schüt­zen­ge­sell­schaft Rum­beck Stadt­bruch ihr Hoch­fest auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie absa­gen. Die Schüt­zen haben sich aber den­noch etwas für Mit­glie­der und Freun­de ausgedacht.
Als das Schüt­zen­fest 2020 abge­sagt wer­den muss­te, sind die Rum­be­cker nach eige­nen Anga­ben davon aus­ge­gan­gen, „dass in die­sem Jahr alles wie­der ‚nor­mal‘ wird“, wie auf einem Schrei­ben des Vor­stands auf der Ver­eins-Home­page zu lesen ist. Aber: „Lei­der wis­sen wir alle, dass es nicht so gekom­men ist“, heißt es weiter.

Ersatz­los gestrichen

Daher sah sich der Vor­stand der Schüt­zen­ge­sell­schaft auch 2021 dazu gezwun­gen, das Schüt­zen­fest am letz­ten Juni-Wochen­en­de ersatz­los zu strei­chen. „Die Sicher­heit und die Gesund­heit unse­rer Mit­glie­der und Fest­be­su­cher steht über allem“, begrün­det der stell­ver­tre­ten­de Schüt­zen­oberst Jens Scheu­nert, der seit dem plötz­li­chen Tod von Oberst Mar­tin Frei­muth Anfang 2020 die Geschi­cke der Rum­be­cker Schüt­zen lei­tet. Das in der Coro­na-Schutz­ver­ord­nung fest­ge­schrie­be­ne Ver­bot von  Groß­ver­an­stal­tung wie Schüt­zen­fes­ten tut ihr Übri­ges dazu.

Fah­nen his­sen und Überraschungspaket

Damit vom 26. bis 28. Juni in Rum­beck und Stadt­bruch aber trotz­dem etwas Fest­stim­mung auf­kommt, bit­tet der Vor­stand die Bevöl­ke­rung, am Schüt­zen­fest­wo­chen­en­de die Ver­eins­fah­nen zu his­sen. Für einen gemüt­li­chen Umtrunk zu die­ser Gele­gen­heit bie­tet die Gesell­schaft allen Mit­glie­dern und Freun­den ein Über­ra­schungs­pa­ket mit den pas­sen­den Geträn­ken an (nähe­re Infos unter www​.schuet​zen​-rum​beck​.de).

Chan­cen auf ein­zel­ne Programmpunkte

Ob ein­zel­ne Pro­gramm­punk­te am Schüt­zen­fest­wo­chen­en­de statt­fin­den kön­nen, macht der Vor­stand von der aktu­el­len Ent­wick­lung der Pan­de­mie abhän­gig. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­ten Vor­stands­mit­glie­der den tra­di­tio­nel­len Kranz am Ehren­mal für die Kriegs­ge­fal­le­nen nie­der­ge­legt und den Königs­ju­bi­la­ren einen per­sön­li­chen Besuch abge­stat­tet. Zudem konn­ten alle Inter­es­sier­ten auf der Vogel­wie­se im Mühl­bach­tal den Schüt­zen­vo­gel im Kugel­fang begutachten.