Pro­gramm­über­sicht des Kul­tur­som­mers Arns­berg vom 19. bis 26. Juli 2021

16. Juli 2021
von Redaktion

 

Arns­berg. Wet­ter­be­dingt muss­ten ein paar Events im Kul­tur­som­mer Arns­berg in die­ser Woche ver­scho­ben wer­den, nächs­te Woche soll es aber plan­mä­ßig wei­ter­ge­hen. Der Kul­tur­som­mer bie­tet nach wie vor zahl­rei­che kul­tu­rel­le High­lights. Nach­fol­gend stellt das Kul­tur­bü­ro die Ver­an­stal­tun­gen der kom­men­den Woche vor.

 

 

Sams­tag, 17.07.2021, Blau­er Saal des Sauer­land-Muse­ums, 18 Uhr

GEBT UNS WÄN­DE – 40 Jah­re Werk­statt­ga­le­rie und Ate­lier­ge­mein­schaft DER BOGEN

 

Das 40-jäh­ri­ge Jubi­lä­um der Nehei­mer Ate­lier­ge­mein­schaft DER BOGEN konn­te im ver­gan­ge­nen Jahr coro­nabe­dingt nicht wür­dig mit einer Aus­stel­lung gefei­ert werden.

So haben die Künstler*innen im Rah­men des Kul­tur­som­mers Arns­berg ent­schie­den, mit gleich zwei Aus­stel­lun­gen den Geburts­tag zu bege­hen. Zunächst wird im Blau­en Saal in Arns­berg mit einer Per­for­mance an den Grün­dungs­my­thos erin­nert und dem in die Stadt­ge­schich­te ein­ge­gan­ge­nen Slo­gan „Gebt uns Wän­de“. Hier zei­gen die Bogen­mit­glie­der und Gastkünstler*innen der Ate­lier­ge­mein­schaft foto­gra­fi­sche Ein­bli­cke in ihre Ate­liers. Die Aus­stel­lung beginnt am Sams­tag, 17. Juli, um 18 Uhr mit einem gemein­sa­men Marsch vom Neu­markt über den Stein­weg bis zum Blau­en Haus. Dort wer­den Ste­pha­nie Neu­haus und Hai­mo Hie­ro­ny­mus eine kur­ze Anspra­che im Außen­be­reich hal­ten. Sodann kann jede*r Inter­es­sier­te im Blau­en Saal die Prä­sen­ta­ti­on betrach­ten. Die Künstler*innen sind für ange­reg­te Gesprä­che anwe­send. Die zwei­te geplan­te Aus­stel­lung wird vor­aus­sicht­lich am Toten­sonn­tag im Novem­ber in den Räum­lich­kei­ten der Ate­lier­ge­mein­schaft stattfinden.

 

Mon­tag, 19.07.2021, Hof des Sauer­land-Muse­ums, Ein­lass: 19 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, Ein­tritt frei

Jür­gen Demant und Mar­kus Sie­bert (Foto: Dig­ger ‚N Dig)

„Von Nord nach West“ – die Stra­ßen­thea­ter-Tour 2021

Zu Beginn: Pro­duk­ti­on „(Un)folded“ von Aramelo

 

Der immer dyna­mi­sche Ole und die eher trö­de­li­ge Mara ent­de­cken bei die­ser Dar­bie­tung das Tram­po­lin als ein spie­le­ri­sches Objekt und die unend­lich vie­len Mög­lich­kei­ten, die­ses Gerät auf sei­ne ganz eige­ne Art zu nut­zen. Der Kon­trast zwi­schen den bei­den Cha­rak­te­ren und ihre außer­ge­wöhn­li­che Art, Part­ner-Akro­ba­tik mit Tram­po­lin-Tricks zu ver­bin­den, gibt der Vor­stel­lung vie­le lus­ti­ge und über­ra­schen­de Momen­te. Ein ent­zü­cken­des Duett mit auf­hei­tern­der Musik und vie­len spek­ta­ku­lä­ren Stunts für Groß und Klein!

 

Anschlie­ßend: Pro­duk­ti­on „Aca­pul­co“ von Dig­ger ‘N Dig

Jür­gen Demant und Mar­kus Sie­bert ent­füh­ren die Zuschauer*innen in ihrer gemein­sa­men Pro­duk­ti­on „Aca­pul­co“ als Dig­ger ‘N Dig in eine Welt der Komik und Musik.

 

Gestar­tet in den 1950er-Jah­ren, um in Aca­pul­co ein Enga­ge­ment anzu­neh­men, sind Dig­ger ‘N Dig seit­dem unter­wegs dort­hin. Das Enga­ge­ment soll­te der Start­schuss für eine gro­ße Musik­kar­rie­re als „Dig­ger ‘N Dig“ wer­den – so zumin­dest die Hoff­nung der bei­den. Aller­dings sind sie nun eher ‚Hand­lungs­rei­sen­de‘ in Sachen Musik, die sich lie­ben und has­sen, alles von­ein­an­der wis­sen und doch noch vol­ler Geheim­nis­se und Über­ra­schun­gen ste­cken. Wer ist Dig­ger und wer ist Dig? Das ent­schei­det sich in jedem Moment neu.

 

So ist auch das Stück ins­ge­samt ange­legt, bei dem jeder Moment neu erlebt wird. Der Moment macht die Musik und die Musik macht den Moment. Der Impuls formt die Geschichte.

 

Die bei­den Künst­ler Jür­gen Demant, als „Männ­lein“ mit den ehe­ma­li­gen „The Bom­bastics“ unter­wegs, und Mar­kus Sie­bert, ali­as „Knä­cke“, „Gio­van­ni Gas­sen­hau­er“ und Spie­ler bei „THREE OF A KIND“, sind lokal renom­mier­te Künst­ler. Ihre gemein­sa­me Lei­den­schaft für die Musik und das Stra­ßen­thea­ter, vor allem für die Komik der alten Meis­ter, hat sie jetzt zu die­ser gemein­sa­men Pro­duk­ti­on zusam­men­ge­führt.

 

*****************************************************************************************************

 

Don­ners­tag, 22.07.2021, Ruhr­ter­ras­sen / bei schlech­tem Wet­ter: Sauerland-Theater,

15.00 Uhr, Ein­tritt frei

Kin­der­thea­ter „Sommer{nachts}traum” vom KKT. Köl­ner Künstler:innen Theater

Undi­ne sucht, Paul beob­ach­tet… Ein Som­mer ist lang, wenn nichts pas­siert und alle Freun­de irgend­wo anders sind. Undi­ne und Paul beäu­gen sich zunächst vor­sich­tig – dann beginnt das Aben­teu­er fast von allein. Die bei­den fin­den sich plötz­lich in Phera­se­keas wie­der, einer ver­bor­ge­nen Welt mit Regen­bo­gen­el­fen, Roll­trol­len und Stein­we­sen, Rie­sin Tita­nia, dem Dra­chen Obe­ron und – dem für sie nicht sicht­ba­ren – Musik­geist Puck. Undi­ne und Paul bewäl­ti­gen so man­ches Aben­teu­er, lösen eini­ge Rät­sel und wer­den schließ­lich Freun­de. Eine Geschich­te über Freund­schaft und die explo­si­ve Kraft der Phantasie.

 

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen:

Das Stück war für den Köl­ner Kin­der- und Jugend­thea­ter­preis 2015 nomi­niert und ist ein Schau­spiel- und Objekt­thea­ter mit Live-Musik für Kin­der ab 5 Jah­ren. Die Vor­stel­lung dau­ert ca. 45 Minu­ten und wird von Ali­na und Jonah Rausch dar­ge­bo­ten. Musi­ka­lisch beglei­tet wer­den die bei­den von Nely Daja. Einen Live-Ein­druck vom Stück fin­det sich auf dem You­Tube-Kanal unter https://www.youtube.com/watch?v=v8X-QHIuyfI.

 

*****************************************************************************************************

 

Don­ners­tag, 22.07.2021, Fest­wie­se an der Pro­me­na­de, 19.00 Uhr, Ein­tritt frei

„Don­ners­tags Live“

Es spielt „Fryd Blues“, dabei gel­ten wei­ter­hin beson­de­re Vor­sichts­maß­nah­men, z.B. die GGG-Regel.

 

**************************************************************************************************

 

Don­ners­tag, 22.07., bis Sonn­tag, 25.07.2021, Ruhrterrassen

Herr Nils­son prä­sen­tiert das „Som­mer­mär­chen“

Für die Ver­an­stal­tun­gen gibt es kei­ne Test­pflicht, Sitz­mög­lich­kei­ten sind vor­han­den. Pro­gramm­hö­he­punk­te und wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es online unter www.herrnilsson-arnsberg.de/.

 

 

 

*****************************************************************************************************

 

Aus­stel­lun­gen und Kunstprojekte

 

Diens­tag, 20.07., bis Sonn­tag, 29.08.2021, Aus­stel­lungs­räu­me Klos­ter Weding­hau­sen, Ein­tritt: 3 Euro

RESO­NANZ – Schwin­gung und Widerhall

Die Aus­stel­lung zeigt älte­re und jün­ge­re Posi­tio­nen kon­struk­tiv-kon­kre­ter Kunst und ist diens­tags, mitt­wochs, don­ners­tags und sonn­tags von 13 bis 16 Uhr geöff­net. Es wer­den Wer­ke von Juli­us Stahl, Mar­tin Wil­ling, Jan van Muns­ter, Anton Qui­ring, Erich Reusch, Car­lernst Kür­ten und Ger­hard Weber dar­ge­bo­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www.hellweg-konkret.de/arnsberg/.

 

Noch bis Sonn­tag, 29.08.2021, Licht­haus Klos­ter Wedinghausen

Aus­stel­lung REI­NER MARIA MATYSIK

Die Aus­stel­lung des Kul­tur­bü­ros der Stadt Arns­berg fin­det in Koope­ra­ti­on mit dem Kunst­ver­ein Arns­berg e.V. statt und zeigt bild­haue­risch-abs­trak­te Kunst. Nähe­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter: http://www.lichthaus-arnsberg.de.

 

*****************************************************************************************************

 

Krea­tiv-Work­shops mit frei­en Plätzen

 

Mon­tag, 19.07.2021, Treff­punkt Bir­ken­pfad­schu­le, 9.00 bis 17.00 Uhr, Ent­gelt: 15 Euro

Kin­der­kurs (8–12 Jah­re): Krea­tiv durch Stadt und Wald – Mär­chen, Hexen und Waldgeister

Mit Bea­trix Mari­en­feld und Susan­ne Thoß geht es auf einen span­nen­den Aus­flug in die Alt­stadt und den Arns­ber­ger Wald. Wer sind Hexen? Woher kommt der Name? War­um liegt vor dem Rat­haus ein Hexen­stein? Und war­um steht ganz in der Nähe auch noch ein Hexen­haus? Dies und vie­les mehr kann man bei einem Spa­zier­gang durch Arns­berg erfah­ren. Im Krea­tiv­raum der Phan­ta­sie­werk­statt malen die Kin­der spä­ter ein Hexen­bild und bau­en einen klei­nen Hexen­be­sen. Außer­dem gibt es eine klei­ne Ein­füh­rung in die „Kräu­ter­kun­de“. Hier wer­den Kräu­ter und deren Duft und Geschmack näher unter­sucht. Nach einer Pau­se geht es auf Ent­de­ckungs­rei­se in den Wald. Aus Blät­tern, Stö­cken und Zap­fen legen die jun­gen Entdecker*innen fan­ta­sie­vol­le Wald­fi­gu­ren und erfin­den viel­leicht eine Geschich­te dazu. Gefun­de­ne Stö­cke ver­wan­deln sich mit bun­ter Wol­le und Far­be in magi­sche Zauberstäbe.

 

Anmel­dung und Infor­ma­ti­on über das Kul­tur­bü­ro: Tel 02932 201‑1116 oder ‑1117, Ser­vice-Ruf­num­mer 115 und online auf https://kulturaufkurs.de/.

 

Sams­tag, 24.07.2021, Treff­punkt Bir­ken­pfad­schu­le, 9.00 bis 17.00 Uhr, Ent­gelt: 25 Euro

Unter­wegs in Arns­berg mit Geschich­ten, Kräu­ter­kun­de und Hexen­trunk – Ganz­tä­gi­ge Exkur­si­on für Erwach­se­ne und Jugend­li­che ab 16 Jahren

Die male­ri­sche Arns­ber­ger Alt­stadt mit ihren klei­nen Gas­sen und denk­mal­ge­schütz­ten Bau­ten steht bei die­sem Work­shop im Mit­tel­punkt. Auf die­ser ganz­tä­gi­gen Exkur­si­on wer­den in Beglei­tung von Susan­ne Thoß und Bea­trix Mari­en­feld die Bür­ger­gär­ten mit den klas­si­zis­ti­schen Gar­ten­häu­sern und das ehe­ma­li­ge Klos­ter Weding­hau­sen besucht. Im Eich­holz geht es zum Hexen­tanz­platz hoch über der Stadt. Nach einer Pau­se (bit­te selbst ver­sor­gen) führt der Weg in den nahe gele­ge­nen Arns­ber­ger Wald am SGV-Jugend­hof. Hier ist es an der Zeit, selbst krea­tiv zu wer­den. Aus Fund­stü­cken des Wal­des ent­ste­hen Kunst­wer­ke, die spä­ter der Natur über­las­sen wer­den. Den Abschluss bil­det eine klei­ne Kräu­ter­kun­de im Kräu­ter­gar­ten mit Hexentrunk.

Anmel­dung und Infor­ma­ti­on über das Kul­tur­bü­ro: Tel 02932 201‑1116 oder ‑1117, Ser­vice-Ruf­num­mer 115 und online auf https://kulturaufkurs.de/.

 

*****************************************************************************************************

 

Vor­ab­an­kün­di­gung Kreativ-Workshops

 

Don­ners­tag, 05.08., bis Sams­tag, 07.08.2021, Gym­na­si­um Lau­ren­tia­num, 10.00 bis 17.00 Uhr, Ent­gelt: 119 Euro

Motiv­ent­wick­lung in der Male­rei mit Dozent und Künst­ler Lenn­art Grau

Ziel des Kur­ses ist es, aus einer gro­ben indi­vi­du­el­len Bild­idee ein eigen­stän­di­ges Kunst­werk zu ent­wi­ckeln. Ori­en­tie­rung geben dazu mit­ge­brach­te Vor­la­gen wie Fotos, Land­schafts­dar­stel­lun­gen, Bild­aus­schnit­te, Objek­te oder auch frei ent­stan­de­ne Ideen.

Die­se wer­den ana­ly­siert und mit Zeich­nun­gen nach­emp­fun­den, um wich­ti­ge Aspek­te der For­men­spra­che her­aus­zu­fil­tern. Anhand die­ser Zeich­nun­gen ent­steht ein Gerüst, auf das die Male­rei auf­ge­baut wer­den kann, wel­che dann – auf der Basis der Grund­idee – ein neu­es Motiv ent­ste­hen las­sen soll. Die Motiv­ent­wick­lung wird zu einem Weg ins Unbe­kann­te. Dabei ist wich­tig, offen zu sein und zu sehen, wohin sich die male­ri­sche Rei­se ent­wi­ckeln könn­te. Es ist nur der fes­te Wil­le erfor­der­lich, ein Bild malen zu wol­len. Anmel­dung und Infor­ma­ti­on über das Kul­tur­bü­ro: Tel 02932 201‑1116 oder ‑1117, Ser­vice-Ruf­num­mer 115 und online auf https://kulturaufkurs.de/.

 

Don­ners­tag, 05.08., bis Frei­tag, 06.08.2021, Gym­na­si­um Lau­ren­tia­num, 10.00 bis 17.00 Uhr, Ent­gelt: 75 Euro

Tik­Tok und Video­schnitt mit dem Mobil­te­le­fon – Ein­füh­rungs­kurs für alle, die Spaß an Neu­em haben

In die­sem Kurs geht es dar­um, kur­ze und kna­cki­ge Vide­os zu dre­hen, zu schnei­den und mit Musik hin­ter­le­gen zu kön­nen. Mit Spaß und Krea­ti­vi­tät nähern sich die Teil­neh­men­den dem The­ma ganz spie­le­risch. Nach einer Vor­stel­lung und Ein­füh­rung dre­hen wer­den in Zwei­er­teams ver­schie­de­ne Vide­os gedreht. Damit wird eine gegen­sei­ti­ge Inspi­ra­ti­on geschaf­fen! Anmel­dung und Infor­ma­ti­on über das Kul­tur­bü­ro: Tel 02932 201‑1116 oder ‑1117, Ser­vice-Ruf­num­mer 115 und online auf https://kulturaufkurs.de/.

 

Sams­tag, 07.08.2021, Gym­na­si­um Lau­ren­tia­num, 10.00 bis 17.00 Uhr, Ent­gelt: 39 Euro

Foto­gra­fie: Por­traits machen wie die Profis

Mit einer Stu­dio­blitz­an­la­ge zeigt Foto­gra­fin Anna Wasi­lew­ski ihre Tipps und Tricks der Por­trait-Foto­gra­fie. Sie prä­sen­tiert nicht nur, wie man mit dem Model umgeht und fünf schnel­le Tricks für gutes Aus­se­hen auf Fotos, son­dern auch den Umgang mit der Stu­dio­blitz­an­la­ge ken­nen. Am Work­shop-Ende gehen alle Teil­neh­men­den mit viel Know-How und schö­nen Fotos von sich selbst nach Hau­se. Anmel­dung und Infor­ma­ti­on über das Kul­tur­bü­ro: Tel 02932 201‑1116 oder ‑1117, Ser­vice-Ruf­num­mer 115 und online auf https://kulturaufkurs.de/.

 

*****************************************************************************************************

 

All­ge­mei­ne Hinweise

Die Veranstalter*innen behal­ten sich auch bei sin­ken­den Inzi­denz­wer­ten (Stu­fe Null) zum Schutz aller Betei­lig­ten beson­de­re Vor­sichts­maß­nah­men vor. So wird bei­spiels­wei­se die Test­pflicht ins­be­son­de­re bei Ver­an­stal­tun­gen mit hohen Besuchs­zah­len auf­recht­erhal­ten. Das Kul­tur­bü­ro bedankt sich für das Verständnis.

 

Eine Über­sicht der Ver­an­stal­tun­gen gibt es im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der der Stadt Arns­berg unter www.arnsberg.de/aktuell/veranstaltungskalender.php.