Streit eska­liert: Bus­fah­rer und Fahr­gast gehen auf­ein­an­der los

26. Juni 2019
von Redaktion

Neheim. Am Mon­tag kam es in einem Bus der Linie R25 zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen einem Fahr­gast und dem Bus­fah­rer. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen fuhr der Bus gegen 19 Uhr an der Hal­te­stel­le Stem­berg­stra­ße vor­bei. Hier woll­te jedoch ein 18-jäh­ri­ger Arns­ber­ger aus­stei­gen. Es ent­stand ein ver­ba­ler Streit zwi­schen dem Bus­fah­rer und dem jun­gen Mann. Als der Gast an der nächs­ten Hal­te­stel­le nicht aus­stieg und wei­ter schimpf­te, eska­lier­te der Streit.

18-Jäh­ri­gen und des­sen Freun­din ein­ge­schlos­sen

Der Fah­rer und der 18-Jäh­ri­ge gin­gen sich kör­per­lich gegen­sei­tig an. Anschlie­ßend fuhr der Fah­rer bis zum Nehei­mer Bus­bahn­hof wei­ter. Hier ließ er die Fahr­gäs­te aus­stei­gen. Ledig­lich den reni­ten­ten Fahr­gast und des­sen Freun­din schloss er bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei im Bus ein. Dar­auf­hin schlug der Mann die Ein­gangs­tür mit einem Not­ham­mer ein. Hier­bei erlitt er leich­te Ver­let­zun­gen.

Poli­zei sucht nach Zeu­gen

Der 18-Jäh­ri­ge wur­de durch den Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht. Zur Klä­rung des Sach­ver­halts sucht die Poli­zei nach Zeu­gen. Wer fuhr am 17. Juni gegen 19 Uhr mit der Linie R25 in Rich­tung Neheim und kann Anga­ben zum Sach­ver­halt geben. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Arns­berg unter 02932 – 90 200 ent­ge­gen.