Fress­napf-Filia­le brennt: Feu­er­wehr kann alle Tie­re ret­ten

27. März 2019
von Redaktion

In der Nacht brann­te es im Fress­napf an der Arns­ber­ger Stra­ße (Foto: Feu­er­wehr Arns­berg)

Hüs­ten. Am frü­hen Mitt­woch­mor­gen gegen kurz nach 01:00 Uhr wur­de der Ret­tungs­leit­stel­le in Mesche­de ein Brand meh­re­re Holz­plat­ten auf dem Park­platz der Fress­napf-Filia­le in der Arns­ber­ger Stra­ße gemel­det. Dar­auf­hin wur­den der Lösch­zug Hüs­ten, sowie die Wachen aus Neheim und Arns­berg per Funk­mel­der alar­miert. Schon beim Ein­tref­fen der ers­ten Ein­satz­kräf­te wur­de fest­ge­stellt, dass das Feu­er bereits auf die Hal­le der Tier­handllung über­zu­grei­fen droh­te.

Sämt­li­che Tie­re konn­ten geret­tet wer­den

Sofort wur­den wei­te­re Ein­satz­kräf­te zur Ein­satz­stel­le alar­miert. Mit meh­re­ren Strahl­roh­ren und einem Lösch­an­griff über die Dreh­lei­ter konn­te der Brand schnell gelöscht wer­den. Zeit­gleich ver­schaff­ten sich die Ein­satz­kräf­te Zugang über den Haupt­ein­gang um auch von hier aus die Brand­stel­le zu kon­trol­lie­ren und sämt­li­che Tie­re zu ret­ten. Die­se wur­den einem eben­falls alar­mier­ten Vete­ri­när über­ge­ben.

Nach rund 1,5 Stun­den war der Ein­satz für die meis­ten Ein­satz­kräf­te been­det. Eine Brand­wa­che blieb noch an der Ein­satz­stel­le.