Fahn­dung nach Ein­bre­chern mit dem Hub­schrau­ber – Zug­ver­kehr kurz­fris­tig gesperrt

11. November 2020
von Redaktion
Zeu­ge mel­det Einbruch 
Hoch­sauer­land­kreis – Arns­berg:  Wie die Poli­zei des HSK mit­teil­te, beob­ach­te­te ein Zeu­ge am Diens­tag einen Ein­bruch auf der Stra­ße „Zu den Werkstätten”.
Dem­nach ver­such­ten um 22.50 Uhr vier Per­so­nen einen Bau­con­tai­ner auf der Stra­ße auf­zu­bre­chen. Die­sen Tat­be­stand beob­ach­tend, rief der Mann umge­hend den Poli­zei­ruf 110. Beim Ein­tref­fen des ers­ten Strei­fen­wa­gens flüch­te­ten die vier Täter in Rich­tung eines angren­zen­den Schrottplatzes.
Strei­fen­wa­gen und Poli­zei­hub­schrau­ber im Einsatz
Die Poli­zei such­te mit meh­re­re Strei­fen­wa­gen und mit Unter­stüt­zung eines Poli­zei­hub­schrau­bers nach den Tätern. Die­se konn­ten jedoch ent­kom­men. Auf­grund der Fahn­dungs­maß­nah­men wur­de kurz­fris­tig der Zug­ver­kehr im Bereich des Arns­ber­ger Bahn­ho­fes gesperrt.
Tat ohne Beute 
Nach ers­ten Erkennt­nis­sen konn­ten die Täter den Bau­con­tai­ner nicht öff­nen. Beu­te wur­de ver­mut­lich nicht gemacht. Eine genaue Beschrei­bung der vier flüch­ti­gen Per­so­nen liegt nicht vor.
Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Arns­berg unter 02932 – 90 200 entgegen.