„Arns­berg fors­tet auf“ – Bäu­me pflan­zen für die Zukunft

17. Juni 2021
von Redaktion

 

Brei­te Unter­stüt­zung für nach­hal­ti­ge Aktion

 

 

Arns­berg. Mit dem Auf­ruf „Arns­berg fors­tet auf – Bäu­me pflan­zen für die Zukunft“ bat die Stadt Arns­berg erst­mals im Febru­ar 2020 ihre Bürger*innen, Ver­ei­ne und Fir­men um Unter­stüt­zung bei der Wie­der­auf­fors­tung in den städ­ti­schen Wäl­dern. Infol­ge von Tro­cken­heit und Bor­ken­kä­fer­be­fall sind zahl­rei­che Bäu­me erkrankt und gestor­ben, durch das not­wen­di­ge Fäl­len der Bäu­me ent­ste­hen gro­ße Kahl­flä­chen. Das aktu­el­le Bild vom Zustand des Wal­des hat in der Bevöl­ke­rung für Betrof­fen­heit gesorgt, die Stadt Arns­berg konn­te sich bereits über zahl­rei­che Unter­stüt­zung freuen.

Pflanz­ak­ti­on wird nachgeholt

„Wald_​SpendeAdvNeh1/​3“ Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner, der Lei­ter der Tech­ni­schen Diens­te Arns­berg, Mar­co van Put­ten, und Stadt­förs­te­rin Petra Trom­pe­ter tra­fen jetzt Ange­lo Vil­lani, Sascha Filt­haut, Bern­hard Kett­ler, Joa­chim Becker, Annet­te Wort­mann, Tho­mas Klein­ehr und Hel­mut­he­inz Wel­ke von der Initia­ti­ve Advents­markt Gran­sau­platz, die sich am Wie­der­auf­fors­tungs­pro­gramm der Stadt Arns­berg mit Baum-Spen­den aus der „Wald­gärt­ne­rei am Odin“ von Anto­ni­us Becker aus Sun­dern betei­ligt hatten.

 

Auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie und damit ver­bun­de­ner Ein­schrän­kun­gen konn­ten bis­lang lei­der kei­ne öffent­li­chen Pflanz­ak­ti­ons­ta­ge statt­fin­den. Das soll nach­ge­holt wer­den, wenn es die Ent­wick­lung der Inzi­denz­wer­te und die Coro­na-Schutz­ver­ord­nung zulas­sen. Der Spen­den­auf­ruf der Stadt Arns­berg hat aber schon Erfol­ge gezeigt. So konn­ten durch die Unter­stüt­zung zahl­rei­cher Pri­vat­per­so­nen, Ver­ei­ne und ver­schie­de­ner ört­li­cher Fir­men sowie von Fir­men aus der Nach­bar­schaft im Stadt­wald Arns­berg bereits 5350 Bäu­me im Rah­men der Auf­fors­tung gepflanzt werden.

Ab 2030 Klimaneutral

 

Ziel der Wie­der­auf­fors­tung ist die Ent­wick­lung ist die Ent­wick­lung von kli­ma­sta­bi­len Misch­wäl­dern. „Es ist kei­ne leich­te Auf­ga­be, die rich­ti­gen Bäu­me dafür zu fin­den“, sag­te Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner beim einem Tref­fen mit Unter­stüt­zern der Akti­on. Die Stadt Arns­berg setzt neben tro­cken­re­sis­ten­te­ren hei­mi­schen Arten wie Eiche und Lär­che auch auf „neue“ Baum­ar­ten wie z.B. Ess­kas­ta­nie und Dou­gla­sie, die gepflanzt wer­den. Auf dem Weg zur ange­streb­ten Kli­ma-Neu­tra­li­tät der Stadt Arns­berg ab dem Jahr 2030 sol­len auch die gespen­de­ten Bäu­me aus dem Wie­der­auf­fors­tungs­pro­gramm ihren Bei­trag dazu leisten.

 

Beim Tref­fen am Rat­haus mit Vertreter*innen der Initia­ti­ve Advents­markt Gran­sau­platz (Neheim) bedank­te sich Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner zusam­men mit dem Lei­ter der Tech­ni­schen Diens­te, Mar­co van Put­ten, und Stadt­förs­te­rin Petra Trom­pe­ter bei die­sen und stell­ver­tre­tend bei allen Unter­stüt­zern des gro­ßen Wie­der­auf­fors­tungs­pro­gramms aus zahl­rei­chen hei­mi­schen Fir­men und Initia­ti­ven für ihr Enga­ge­ment. „Wir betrei­ben hier einen erheb­li­chen Auf­wand und freu­en uns dabei über jede Unter­stüt­zung für die Natur“, so Bür­ger­meis­ter Bittner.

 

Ein Anfang ist mit den ers­ten Pflan­zun­gen gemacht, aber die Wie­der­auf­fors­tung bleibt eine gro­ße Auf­ga­be für die nächs­ten Jah­re. Daher wird die Akti­on „Arns­ber­ger fors­tet auf – Bäu­me pflan­zen für die Zukunft“ wei­ter fort­ge­setzt. Für den Herbst 2021 ist geplant, mit Pflanz­ak­ti­ons­ta­gen zu star­ten, an denen sich alle Bürger*innen oder Ver­ei­ne tat­kräf­tig ein­brin­gen kön­nen. Eine Ein­la­dung dazu wird noch zeit­ge­recht erfolgen.

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Anstren­gun­gen der Stadt Arns­berg für Kli­ma und Nach­hal­tig­keit gibt es auf der Home­page der Stadt www​.arns​berg​.de/​k​l​ima

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)