Ant­wort auf die Stel­lung­nah­me von Herrn Ste­che­le

25. Januar 2013
von Redaktion

Ant­wort auf die Stel­lung­nah­me von Herrn Ste­che­le

Erin­nern hilft!
Sehr geehr­ter Herr Ste­che­le, trotz Ihrer Stel­lung­nah­me zu mei­nem Leser­brief bleibt es eine Tat­sa­che, dass Sie der Öffent­lich­keit allein schon durch die Über­schrift und der Benut­zung des Wor­tes ”mehr” den Ein­druck ver­mit­teln wol­len, als wür­de die Stadt Sun­dern in 2013 einen Betrag von 20.000,- € mehr und bis 2022 ins­ge­samt 400.000,- € mehr (!!) an die Sport­ver­ei­ne an Zuschüs­sen zah­len. Das ist aber trotz Wie­der­ho­lung immer noch nicht rich­tig. Zunächst wur­den den Sport­ver­ei­nen die Nut­zungs- und Über­las­sungs­ver­trä­ge mit Wir­kung zum 31.12.2010 gekün­digt. Damit hat­ten die Ver­ei­ne ab 2011 kei­nen Anspruch mehr auf irgend­ei­ne Bezu­schus­sung durch die Stadt Sun­dern. Im Rah­men der Ver­ab­schie­dung des Dop­pel­haus­hal­tes 2011 und 2012 wur­de ent­schie­den, die Bewirt­schaf­tungs­zu­schüs­se an die Sport­ver­ei­ne, aus­ge­hend von den Zuschüs­sen im Jah­re 2010, in 2011 um 25% und in 2012 um noch­mals 25% zu kür­zen. Somit ver­lo­ren die Ver­ei­ne 50% der Bewirt­schaf­tungs­zu­schüs­se. Gleich­zei­tig wur­de in der Sit­zung des Bür­ger­meis­ters mit allen Ver­eins­ver­tre­tern die Absicht von Sei­ten der Poli­ti­ker geäu­ßert, dass es ab 2012 kei­ne wei­te­ren Kür­zun­gen geben soll­te. Natür­lich stand die­se Absichts­er­klä­rung immer unter dem Vor­be­halt der Haus­halts­la­ge. So sind ja auch die neu­en Nut­zungs- und Über­las­sungs­ver­trä­ge geschlos­sen, in denen eine Bezu­schus­sung nur noch nach der aktu­el­len Haus­halts­la­ge erfolgt.
Daher bleibt fest­zu­stel­len, dass die Mehr­heits­frak­ti­on nicht mehr (!!) Geld an die Ver­ei­ne zah­len will, son­dern ledig­lich ver­sucht, das den Ver­ei­nen gege­be­ne (natür­lich unver­bind­li­che) Ver­spre­chen zu hal­ten, ab 2012 die Bezu­schus­sung nicht noch wei­ter zu redu­zie­ren. Für den TuS Hach­en bedeu­tet dies den Weg­fall von ins­ge­samt etwa 13.000,- €. Ich wäre Ihnen dank­bar, wenn Sie mir erklä­ren könn­ten, wie die­se Sum­me, von der der Ver­ein in 2008, als die Finanz­pla­nung für den Kunst­ra­sen­platz abge­schlos­sen wur­de, durch den TuS Hach­en auf­ge­bracht wer­den soll. Die Ver­ei­ne TuS Hach­en, SSV Sto­ckum und SV Allen­dorf wur­den bereits ein­mal von den Poli­ti­kern der Stadt Sun­dern getäuscht, als man plötz­lich einen vier­ten Kunst­ra­sen aus dem Hut zau­ber­te und mal ein­fach die bereits zuge­sag­ten För­der­mit­tel auf einen vier­ten Ver­ein aus­den­hn­ten. Dies führ­te zu einer Ver­län­ge­rung der Zwi­schen­fi­nan­zie­rungs­zeit und damit zu einer noch höhe­ren Belas­tung. Danach hat man dann die o.g. Ver­trä­ge gekün­digt. Wie also sol­len die betrof­fe­nen Ver­ei­ne die­se finan­zi­el­len Belas­tun­gen tra­gen? Für den TuS Hach­en ist eine Situa­ti­on ent­stan­den, die sei­nen Fort­be­stand ernst­haft in Fra­ge stellt. Aus die­sem Grun­de wird es am 15.02.2013 eine außer­or­dent­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung geben. Hier wird dann über die Zukunft unse­res Sport­ver­eins ent­schie­den.
Ich gebe zu, dass die Bevöl­ke­rung es sich über Jahr­zehn­te in der sog. ”Sub­ven­ti­ons­ni­sche” bequem gemacht hat. Nur durch die kom­mu­na­len Zuschüs­se war es den Sport­ver­ei­nen mög­lich, sei­ne Leis­tun­gen zu kon­kur­renz­los güns­ti­gen Mit­glieds­bei­trä­gen anzu­bie­ten. Die­se Zei­ten sind nun aber vor­bei. Die Men­schen müs­sen sich daher fra­gen, wie­viel ihnen ein Sport­ver­ein wert ist. Auf jeden Fall kön­nen wir für einen Monats­bei­trag von 3,- € kein Kind mehr an 7 Tagen auf die von uns finan­zier­te Sport­an­la­ge mit Duschen, Strom­ver­brauch und Trai­nung durch von uns bezahl­te Trai­ner Sport trei­ben las­sen.
Ihrem Hin­weis, dass auch ande­re Ver­ei­ne einen Bei­trag zur Jugend­ar­beit und Inte­gra­ti­on leisten,stimme ich natür­lich zu. Aller­dings kön­nen Fuss­bal­ler aber nun ein­mal ihren Sport nur auf einem Fuss­ball­platz aus­üben. Die­ser kos­tet aber etwas mehr als z.B. eine Quer­flö­te oder ein Noten­blatt. Damit möch­te ich auf kei­nen Fall die aus­ge­zeich­ne­te Arbeit von Musik- oder Gesang­ver­ei­nen schmä­lern. Ich möch­te ledig­lich auf die unter­schied­li­che Kos­ten­si­tua­ti­on hin­wei­sen. Außer­dem soll­te nicht ver­ges­sen wer­den, dass die Sport­ver­ei­ne die­je­ni­gen Ver­ei­ne sind, in denen sich auch heu­te noch die meis­ten Jugend­li­chen zur Aus­übung ihres Hob­bys zusam­men­schlie­ßen.
Mit sport­li­chen Grü­ßen Jür­gen Cor­des
1. Vor­sit­zen­der TuS Hach­en

Hin­ter­grund:

Michael Stechele

Stel­lung­nah­me zum Leser­brief von Herrn Cor­des

Lesen hilft! Sehr geehr­ter Herr Cor­des, auch nach wie­der­hol­tem Lesen des Arti­kels vom 23.1.2012 kann ich kei­ne Lüge und auch kei­ne öffent­li­che Täu­schung ent­de­cken. Im Rah­men der Haus­halts­si­che­rung gibt es eine Wei­ter­le­sen »

Leserbriefe

Leser­brief: 400.000,- € mehr für den Sport – Eine Lüge

Leser­brief: 400.000,- € mehr für den Sport – Eine Lüge Sun­dern (Hoch­sauer­land) In dem am 23.01.2013 ver­öf­fent­lich­ten Arti­kel wird wahr­heits­wid­rig behaup­tet, dass die Sport­för­de­rung in den nächs­ten 10 Jah­ren Wei­ter­le­sen »