An drei Tagen im Novem­ber: Infor­ma­ti­ons­ta­ge der Beruf­li­chen Gym­na­si­en Berufs­kol­legs des Krei­ses bie­ten Abitur und beruf­li­che Bil­dung zugleich

18. Oktober 2013
von Redaktion

An drei Tagen im Novem­ber: Infor­ma­ti­ons­ta­ge der Beruf­li­chen Gym­na­si­en Berufs­kol­legs des Krei­ses bie­ten Abitur und beruf­li­che Bil­dung zugleich

Hoch­sauer­land­kreis. Das Abitur machen und gleich­zei­tig beruf­li­che Kennt­nis­se erlan­gen oder sogar eine Aus­bil­dung absol­vie­ren, das bie­ten nur Berufs­kol­legs. Am 11., 12. und 14. Novem­ber stel­len die fünf Berufs­kol­legs des Hoch­sauer­land­krei­ses in drei inhalts­glei­chen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen die Beson­der­hei­ten des Beruf­li­chen Gym­na­si­ums vor.

Die ers­te Ver­an­stal­tung fin­det am 11. Novem­ber im Berufs­kol­leg Bri­lon statt. Einen Tag spä­ter kön­nen sich alle Inter­es­sier­ten im Berufs­kol­leg Mesche­de infor­mie­ren. Die Ver­an­stal­tungs­rei­he endet am 14. Novem­ber mit einem Infor­ma­ti­ons­abend im Berufs­kol­leg am Eich­holz in Arns­berg. Die Ver­an­stal­tun­gen fin­den jeweils von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr statt.

Die Vor­zü­ge eines Beruf­li­chen Gym­na­si­ums sehen die Berufs­kol­legs vor allem in dem star­ken Pra­xis- und Berufs­be­zug. Hier­aus erge­ben sich gro­ße Vor­tei­le in vie­len Stu­di­en­gän­gen und ins­be­son­de­re im dua­len Stu­di­um. Der Erwerb der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe mit beruf­li­cher Fach­rich­tung ohne Berufs­ab­schluss dau­ert drei Jah­re. Je nach Bil­dungs­gang ist sogar in vier Jah­ren der Erwerb der all­ge­mei­nen Hoch­schul­rei­fe inklu­si­ve einer abge­schlos­se­nen Berufs­aus­bil­dung mög­lich.

Der Pra­xis­be­zug sei nicht zu unter­schät­zen, so die Schul­lei­ter der Berufs­kol­legs: „Wir erle­ben es häu­fig, dass Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten von unse­ren Aus­bil­dungs­be­trie­ben bevor­zugt ein­ge­stellt wer­den.“ Und egal wel­che Fach­rich­tung besucht wird, die Qua­li­fi­ka­ti­on bleibt immer die­sel­be: die all­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe, die unein­ge­schränkt zum Stu­di­um an allen Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len berech­tigt.

Das Unter­rich­ten im Klas­sen­ver­band und in klei­nen Lern­grup­pen ist zudem idea­le Vor­aus­set­zung für ein gutes Lern­kli­ma, ins­be­son­de­re auch für die Anglei­chungs­pha­se in der Jahr­gang­stu­fe 11.

Schü­le­rin­nen und Schü­ler  kön­nen ihren per­sön­li­chen Inter­es­sens­schwer­punkt wahr­neh­men und tref­fen dabei auf Gleich­ge­sinn­te. Der Unter­richt im Klas­sen­ver­band ermög­licht, die Arbeit in den ein­zel­nen Fächern sinn­voll auf­ein­an­der zu bezie­hen. Modern ein­ge­rich­te­te Fach­räu­me unter­stütz­ten zusätz­lich ein moti­vie­ren­des Lern- und Arbeits­kli­ma.

In das Beruf­li­che Gym­na­si­um wer­den Schü­le­rin­nen und Schü­ler auf­ge­nom­men, die ent­we­der nach der Klas­se 9 am Gym­na­si­um in die gym­na­sia­le Ober­stu­fe ver­setzt wur­den oder  den mitt­le­ren Schul­ab­schluss (Fach­ober­schul­rei­fe) mit der Berech­ti­gung zum Besuch der gym­na­sia­len Ober­stu­fe erreicht haben.

Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die bereits die Fach­hoch­schul­rei­fe haben und den fach­li­chen Schwer­punkt bei­be­hal­ten, kön­nen eben­falls ihr Abitur am Berufs­kol­leg machen.

Ein Beruf­li­ches Gym­na­si­um gibt es an vier Stand­or­ten: in Arns­berg (Berufs­kol­leg am Eich­holz und Berufs­kol­leg Ber­li­ner Platz), in Bri­lon am Berufs­kol­leg Bri­lon, in Mesche­de am Berufs­kol­leg Mesche­de und in Ols­berg am Berufs­kol­leg Ols­berg.