++AfA – Hoch­sauer­land­kreis zum Tod Ott­mar Schreiners++

8. April 2013
von Redaktion

Zum gest­ri­gen Tod des frü­he­ren AfA-Bun­des­vor­sit­zen­den Ott­mar Schrei­ner erklärt der AfA-Unter­be­zirks­vor­sit­zen­de der AfA-Hoch­sauer­land­kreis und Mit­glied des AfA-Bun­des­aus­schus­ses Ralf Wiegelmann:

Der Tod Ott­mar Schrei­ners am gest­ri­gen Sams­tag, den 6. April, erfüllt uns mit tie­fer Trau­er. Ott­mar Schrei­ner war eine der gro­ßen Iden­ti­fi­ka­ti­ons­per­sön­lich­kei­ten der deut­schen Sozi­al­de­mo­kra­tie, beson­ders für die Arbeit­neh­mer­be­we­gung, aber auch weit über sie hinaus.

Bis ein Jahr vor sei­nem Tod war Ott­mar Schrei­ner für zwölf Jah­re Bun­des­vor­sit­zen­der der Arbeits­ge­mein­schaft für Arbeit­neh­mer­fra­gen, AfA. Dies war die schwie­rigs­te Zeit in der 40-jäh­ri­gen Geschich­te unse­rer Arbeits­ge­mein­schaft. In sel­te­ner Gerad­li­nig­keit, Glaub­wür­dig­keit, Kon­se­quenz und Kom­pe­tenz kämpf­te Ott­mar Schrei­ner in Par­tei, Par­la­ment und Öffent­lich­keit für die Inter­es­sen der Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer und der finan­zi­ell Schwa­chen in unse­rer Gesell­schaft, für Wür­de und Gerech­tig­keit. Für vie­le Men­schen in Betrie­ben und Gewerk­schaf­ten, Sozi­al­ver­bän­den, Kir­chen und weit über alle Ver­bän­de hin­aus ver­lieh er der SPD und poli­ti­schem Han­deln größ­ten Respekt und Ver­trau­en. Dies ist vor allem sei­ner Maxi­me zu ver­dan­ken, Wer­te, Grund­über­zeu­gun­gen und Erkennt­nis­se mit aller Kraft und Vehe­menz vor per­sön­li­che Kar­rie­rein­ter­es­sen zu stellen.

Ott­mar Schrei­ner ver­lässt uns in einer Zeit, in der sei­ne Ana­ly­sen, Über­zeu­gun­gen und Hand­lungs­an­lei­tun­gen wie­der zum All­ge­mein­gut der deut­schen Sozi­al­de­mo­kra­tie gewor­den sind und wir alle stolz dar­auf sind, einen wie ihn in unse­ren Rei­hen, bei der AfA in der aller­ers­ten Rei­he, gehabt zu haben.