Ände­rung der Lan­des­bau­ord­nung zum 1. Janu­ar

30. November 2018
von Redaktion

Hoch­sauer­land­kreis. Die Bau­auf­sicht des Hoch­sauer­land­krei­ses infor­miert, dass am 1. Janu­ar 2019 die neue Bau­ord­nung für das Land Nord­rhein-West­fa­len in Kraft tritt. Über­gangs­wei­se wer­den die bis zum 31. Dezem­ber 2018 voll­stän­dig und ohne erheb­li­che Män­gel ein­ge­reich­ten Bau­an­trä­ge nach der „alten Bau­ord­nung” beschie­den. Über die ab dem 1. Janu­ar 2019 ein­ge­reich­ten Bau­an­trä­ge wird nach der neu­en Lan­des­bau­ord­nung ent­schie­den. Ent­spre­chen­des gilt für Bau­vor­ha­ben in der soge­nann­ten Geneh­mi­gungs­frei­stel­lung im Gel­tungs­be­reich eines Bebau­ungs­plans.

Neben Ände­run­gen in den Bau­ge­neh­mi­gungs- und Frei­stel­lungs­ver­fah­ren sind unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen zukünf­tig kei­ne Bau­ge­neh­mi­gun­gen mehr für Gebäu­de bis 75 Kubik­me­ter umbau­ter Raum, Bal­kon­ver­gla­sun­gen sowie Bal­kon­über­da­chun­gen bis 30 Qua­drat­me­ter Grund­flä­che, Win­ter­gär­ten bis 30 Qua­drat­me­ter sowie Frei­schank­flä­chen bis 40 Qua­drat­me­ter und Gara­gen mit einer Grund­flä­che bis 30 Qua­drat­me­ter erfor­der­lich. Bei allen geneh­mi­gungs­frei­en Bau­vor­ha­ben sind die sons­ti­gen öffent­lich-recht­li­chen Vor­schrif­ten wie bei­spiels­wei­se die des Bau­pla­nungs­rechts (Fest­set­zun­gen in Bebau­ungs­plä­nen) und die des neu­en Bau­ord­nungs­rechts (Abstands­flä­chen, Gestal­tung, Brand­schutz) zu beach­ten. Für die Besei­ti­gung bestimm­ter bau­li­cher Anla­gen wur­de ein Anzei­ge­ver­fah­ren ein­ge­führt.

Zu den ein­zel­nen Bau­ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren oder zu geneh­mi­gungs­frei­en Vor­ha­ben ertei­len die Bau­äm­ter der Städ­te und Gemein­den im Hoch­sauer­land­kreis sowie die Bau­auf­sichts­be­hör­de des Hoch­sauer­land­krei­ses nähe­re Aus­künf­te.